Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.05.1998 - 

Allianz mit Telecom Italia

Cable & Wireless investiert Gewinn in Europa

Bei der Vorstellung der Wirtschaftsdaten des am 31. März endenden Geschäftsjahres von Cable & Wireless gab sich Richard Brown, CEO des TK-Anbieters, kämpferisch: "Jeder große Markt in Europa steht auf unserer Liste", kündigte er die Expansionspläne an. Dabei konzentrieren sich Cable & Wireless und die Telecom Italia laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" auf höherwertige Dienstleistungen für international agierende Unternehmen. In den kommenden drei Jahren, so kündigte Brown an, werde man rund 100 Millionen Dollar in Netze in Brüssel, Mailand, Madrid, Amsterdam, Dublin, Paris und Zürich investieren.

Das kann sich der Konzern leisten, weil im abgelaufenen Geschäftsjahr Gewinn und Umsatz zweistellige Zuwachsraten aufwiesen. So legte der Umsatz einschließlich der Beteiligungsgesellschaften um 19 Prozent auf 8,3 Milliarden Pfund (24,9 Milliarden Mark) zu. Der Gewinn wuchs um die gleiche Prozentzahl auf 1,68 Milliarden Pfund (5,04 Milliarden Mark).

Aufschlußreich ist die regionale Verteilung des Umsatzes. Rund zwei Drittel der Einnahmen verschaffte Cable & Wireless die Beteiligung an der Telecom Hongkong. Zum außerordentlichen Gewinn zählen aber auch rund 520 Millionen Pfund, die aus dem Verkauf von Anteilen an Telecom Hongkong erlöst wurden. Außerdem setzte das Unternehmen in der Karibik mehr um als im Heimatland Großbritannien. Das Geschäft in Übersee hat seine Ursprünge in der Kolonialvergangenheit, als Cable und Wireless die Kabelgesellschaft des Empire war. Die angekündigten Investitionen sollen nun die bisher schwache Präsenz in Europa verstärken.