Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.01.2000 - 

Namensgebung ist geklärt

Cabletron gliedert Management-Tool Spectrum in die Tochter Aprisma aus

MÜNCHEN (CW) - Cabletron Systems setzt Schritt für Schritt seinen Plan um, die Management-Plattform "Spectrum" in eine eigenständige Geschäftseinheit auszulagern. Nun wurde ein Name gefunden: Die künftige Tochter wird unter der Bezeichnung Aprisma Management Technologies firmieren. Sie übernimmt die Spectrum-Produktpalette samt Kunden.

Bereits zur Networld + Interop wollte Cabletron den Namen der System-Management-Tochter präsentieren, ließ jedoch in letzter Sekunde von diesem Vorhaben ab. Die geplante Bezeichnung "Netuitive" inklusive der Internet-Domain "Netuitive.com" waren bereits von einem Anbieter für Analysesoftware belegt.

Ähnliches dürfte mit Aprisma nicht passieren, denn mittlerweile ist das junge Unternehmen bereits unter eigener Web-Adresse zu finden (www.aprisma.com). Zeitgleich mit der Namens-Bekanntgabe konnte Aprisma einen Deal vorweisen, der die in die Ausgliederung gesteckte Hoffnung bestätigt: Das Unternehmen schloss sich dem Cisco Management Connection Program an. Die Vereinbarung soll die Integration von "Ciscoworks 2000" und Spectrum sicherstellen.

Derartige Kooperationen waren für Cabletron bis dato ein Problem. Netzequipment-Hersteller wie Cisco, 3Com, Lucent und Nortel haben eigene Management-Tools zur Verwaltung ihrer Komponenten. Um jedoch ein unternehmensweites Netz- und System-Management mit Hilfe von Spectrum zu ermöglichen, sind Schnittstellen zu Tools wie Ciscoworks erforderlich. Da Cabletron im Switching- und Routing-Markt jedoch ein direkter Konkurrent zu Cisco und Co. ist, verweigerten diese die Zusammenarbeit. Cabletron wurde daher zu der teuren Alternative gezwungen, die erforderlichen Management-Module selbst zu entwickeln.

Die Cabletron-Verantwortlichen sehen nun keinen Hinderungsgrund mehr für Kooperationen zwischen Aprisma und Netzequipment-Anbietern. Ob die Gegenseite ebenso denkt, bleibt abzuwarten, zumindest bei Cisco hat es jedoch einen Sinneswandel gegeben. Hinderlich könnte allendings sein, dass Cabletron auch nach dem geplanten Börsengang im Lauf des nächsten Jahres (ein genauerer Termin ist nicht bekannt) die unternehmerische Mehrheit behalten möchte.