Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.10.1999 - 

Netzplanung und -analyse für Großanwender

Cabletron Systems sucht ein zusätzliches Standbein im Service

MÜNCHEN (CW) - Cabletron Systems versucht, sich als Dienstleister ein weiteres Standbein zu schaffen. Das Unternehmen hat zu diesem Zweck den Geschäftsbereich Global Network Technology Services (GNTS) ins Leben gerufen. Außerdem treibt die Company die Ausgründung von Spectrum voran.

Der neue Cabletron-Boß Piyush Patel setzt um, was er im CW-Interview (siehe CW 23/99, Seite 31) bereits angedeutet hatte: Erstens den Service zu forcieren, und zweitens Spektrum als eigenständiges Unternehmen am Markt zu etablieren. In Punkt eins kann Patel jetzt Vollzug melden. Mit GNTS tritt Cabletron nun als Dienstleister auf, der laut Jan Bause, Marketing Manager Deutschland, vor allem Großanwender und Service-Provider mit Services wie Netzplanung, -analyse und -wartung adressiert. In Deutschland wird dies über die Cabletron-Partner Controlware, Memorex Telex, Siemens etc. geschehen, die als Systemintegratoren agieren.

GNTS beschäftigt über 1000 Ingenieure sowie Berater. Diese werden von drei Technologiezentren aus koordiniert, die sich in den USA, Irland und Australien befinden. Analysten werten die Gründung des Servicebereichs als Versuch, die schwindenden Margen im Hardwarebereich zu kompensieren. Einige Marktbeobachter spekulieren sogar, Cabletron werde sich, nachdem es den Trend zum Switching verschlafen hat, mittelfristig ganz aus diesem Geschäft zurückziehen.

Während GNTS nun steht, läßt die Ausgründung von Spectrum noch auf sich warten. Laut Cabletron wurde jetzt Arthur Andersen Consulting beauftragt, die Ausgliederung von Spectrum organisatorisch vorzubereiten. Mit Ausnahme von Compaq, das sich laut Bause mit 40 Millionen Dollar in Spectrum eingekauft hat, wurde bislang noch kein weiterer Beteiligungspartner gefunden.