Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.11.1997 - 

Palmer reduziert Digital-Aktivitäten weiter

Cabletron übernimmt Netzgeschäft von DEC

28.11.1997

Die Gerüchte um einen Verkauf der Netzwerk-Division von DEC waren schon seit längerem im Umlauf, denn das DEC-Management hatte öffentlich gestritten, ob das Geschäft mit Netzkomponenten zum Kerngeschäft zählt. Während CEO Robert Palmer die Strategie verfolgt, sich auf das durch Hochleistungsplattformen und Dienste gestützte Internet-Geschäft zu konzentrieren, stuften die Chefs der NPBU-Division das Networking als ein wichtiges Element für den Marktauftritt des Unternehmens ein.

Das letzte Wort scheint Palmer gehabt zu haben. Für einen Betrag zwischen 400 und 600 Millionen Dollar, so mutmaßen Beobachter, kauft Cabletron die gesamte Netzproduktlinie, die sowohl die Gigaswitches für Service-Provider als auch Switches und Hubs für Kleinstnetze umfaßt.

Ob für Cabletron die Ergänzung des bestehenden Portfolios Sinn macht, ist umstritten. Die Netzwerker haben ihr Geschäft vor allem mit einer Klientel aufgebaut, die große unternehmensweite Netze unterhält. In diesem Bereich zeigt aber auch die DEC-Abteilung ihre Stärken. Doch die Industriebeobachter haben auch einige Lücken im Cabletron-Angebot entdeckt, die sich mit DEC-Komponenten schließen lassen.

So könnte dem neuen Eigentümer die DEC-Switching-Linie im Desktop-Bereich auf die Sprünge helfen, denn dort gab es bislang Schwächen.

Hauptsächlich wird Cabletron aber von der Gigaswitch-Serie profitieren, die bei Internet-Service-Providern und Anbietern von WAN-Übertragungsstrecken gern gesehen ist.

Schließlich kommt bei der Suche nach dem Sinn dieser Akquisition auch noch Cisco ins Spiel. Anfang des Jahres entzog der Router-König dem Kontrahenten Cabletron in einem Streit die Lizenz für den Routing-Code. DEC hat jedoch Zugriff auf die nativen Software-Abläufe der Cisco-Boliden, so daß im Zuge der Übernahme auch Cabletron wieder die begehrten Programmzeilen nutzen könnte.

Cabletron wird in den nächsten Monaten mit der Integration der erworbenen DEC-Division beschäftigt sein. Die NPBU wird als eigenständige Geschäftseinheit in das Unternehmen eingegliedert. Sie soll die DEC-Produkte unter den bekannten Markennamen, aber auch komplementäre Cabletron-Lösungen anbieten sowie laufende Service- und Garantieverträge erfüllen.

DEC-Chef Palmer muß sich nun überlegen, wie das Geschäft ohne Netzkomponenten weitergeht. Um einen umfassenden Internet-Service offerieren zu können, sind Lösungen für die Infrastruktur erforderlich. Die sollen künftig bei Cabletron und Töchtern besorgt werden.