Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.12.1992 - 

Peer-to-peer-Kommunikation mit Netview

Cabletron zielt auf Verbindung von SNA und heterogenen LANs

FRANKFURT/M. (CW) - Cabletron Systems hat eine umfassende Produktstrategie für den Übergang von SNA-Netzen zu Multiprotokoll-Umgebungen auf LAN-Baais angekündigt. Das Migrationspaket umfaßt insgesamt vier Produkte, die eine Verbindung von IP- und SNA-Komponenten sowie deren Administration gewährleisten sollen.

Kern der neuen Produktlinie ist das Netzwerk-Management-System "Bluevision", das nach Angaben des Herstellers industrieweit die erste Lösung für das simultane Management von SNA- und SNMP-Komponenten über eine einzige Plattform darstellt. Bluevision kommuniziert dabei, wie Ian Banks, International Product Manager von Cabletron Systems, bei der Produktvorstellung ausführte, mit IBMs Netview "auf Peer-to-peer-Ebene".

Mit der gemeinsamen Management-Plattform wolle man jedoch nicht, wie Banks betonte, SNA oder Netview den Kampf ansagen, sondern die für die Anwender unbefriedigende Situation vereinfachen, daß bis dato bei der Administration von SNA- und SNMP-Netzen jeweils unterschiedliche Plattformen eingesetzt werden müssen. Der Cabletron-Manager wörtlich: "Wir wollen Netview nicht ersetzen, sondern dessen bester Partner sein."

Einen weiteren SNA-Baustein bringen die Amerikaner mit dem Verbindungsmodul "Snacmim" (SNA Network Access Controller Media Interface Module) auf den Markt. Durch diese, zusammen mit der Sync Research Inc. konzipierte Modularchitektur, ist es nach Angaben von Cabletron erstmals gelungen, die Verbindung von SNA und Token Ring in einem Hub zu realisieren. Durch die Verwendung des SDLC-Protokolls können die IBM-Controller "3270" und "4700" in ein Token-Ring-Netz integriert werden, weil die Controller SDLC-basierte Daten empfangen und in ein Logical-Link-Control-Format (LLC) für Token-Ring-LANs umsetzen.

Die Implementierung von Snacmim soll dazu beitragen, daß bestehende Hardware-Investitionen geschützt und Aufrüstungen der Cluster-Controller vermieden werden, während bisher eine SDLC-Umsetzung nur mit selbständigen Produkten oder im Paket mit entsprechenden Routern verfügbar war. Das Modul ist Netview- sowie SNMP-kompatibel und verfügt über zwei beziehungsweise vier Anschlüsse, so daß bis zu 16 physikalische Einheiten angeschlossen werden können.

Weitere SNA-bezogene Ankündigungen von Cabletron sind das Token-Ring-Modul "Trbmim" sowie die Token-Ring-Hubs der "Trxi"-Serie. Trbmim ist laut Hersteller ein Brücken- und Verwaltungsmodul mit zwei Anschlüssen, das die entsprechenden Features in einem einzelnen Hub bereitstellt und alle SNMP-basierten Management-Systeme sowie IBMs LAN Network Manager unterstützt. Die Token-Ring-Hubs sind Cabletron zufolge die ersten industriegefertigten Geräte, die eine Migration zu dem sich noch in der Entwicklung befindenden RMON-Standard unterstützen, der der Fehler- und Verkehrsüberwachung in Token-Ring-Netzen dient. Jeder Hub der Trxi-Klasse kann laut Cabletron von einer SNMP-Plattform aus gesteuert werden, einschließlich der Cabletron-Systeme "Remote Lanview/Windows" und "Spectrum".