Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.08.1984 - 

Neue Hauptgeschäftsstelle in der Isar-Metropole:

CACI Hamburg schließt die Pforten

MÜNCHEN (mer) - Die Entscheidung für die CACI Deutschland GmbH ist gefallen: Alle Geschäftsaktivitäten der bisherigen Hamburger Hauptgeschäftsstelle, so eine offizielle Presseverlautbarung des Unternehmens, sollen jetzt sukzessive nach München in die neue CACI-Deutschland-Zentrale übernommen und die verbleibenden Mitarbeiter von der Waterkant an die Isar versetzt werden.

Wie die COMPUTERWOCHE berichtete, überprüfte die amerikanische Muttergesellschaft in Zusammenarbeit mit der Amsterdamer CACI-Europa-Zentrale die Geschäftstätigkeit der deutschen Tochter (CW Nr. 30 vom 20. 7. 84, Seite 3). Jetzt stehen weitere Maßnahmen fest.

Hatte Europa-Vizepräsident Gui Keuppens noch Mitte Juli mehrere Alternativen für den Fortbestand der Hamburger CACI-Hauptgeschäftsstelle in Erwägung gezogen, so ist inzwischen der Stab über das Hamburger Department endgültig gebrochen. Die Hauptverwaltung wird Schritt für Schritt nach MÜNCHEN transferiert, das Büro an der Alster danach geschlossen.

Bei der geplanten Aktion "Mitarbeitertransfer" können die CACI-Verantwortlichen jedoch nicht mehr aus dem vollen schöpfen. Nachdem erst im April dieses Jahres die halbe Hamburger Belegschaft das Unternehmen verließ, haben sich in der vergangenen Woche weitere sechs Angestellte in gegenseitigem Einvernehmen von dem deutschen Softwarehaus getrennt.

Die CACI-Manager legten denn auch einen Teil ihrer bisherigen Distributionspalette kurzum in fremde Hände. So das Softwareprodukt "HS 5000", ein computerunterstütztes Job-Planungs- und Steuerungssystem für Rechenzentren, das noch bis vor kurzem von der Hamburger Niederlassung betreut wurde. Die Vertriebsrechte gingen nunmehr an die Unisoftware GmbH ein von ehemaligen CACI-Mitarbeitern neu gegründetes Unternehmen in Hamburg.

An einigen europäischen CACI-Geschäftsstellen geht die Umstrukturierung der deutschen Gesellschaft offensichtlich ebenfalls nicht spurlos vorüber, da sich die Aufgabenbereiche zum Teil überlappen. Wie Mitarbeiter aus den betroffenen CACI-Zweigstellen berichten, werden die Departments in Brüssel, Birmingham und Fleet Ende August ihre Pforten schließen.