Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.10.1986 - 

Command Engineering:

CAD-Paket für 5-Achsen-Bearbeitung

Ein grafisch interaktiv arbeitendes CAD-Konstruktionspaket kann zur diesjährigen Orgatechnik die baden-württembergische Command Engineering GmbH anbieten, Es ermöglicht die Bearbeitung von maximal fünf Achsen,

So werden nach Aussage der Entwickler dieses Pakets bei den meisten heute existierenden CAD-Lösungen nach wie vor Integrationsmöglichkeiten zuwenig ausgearbeitet. Viele CAD-Systeme mit CAM-Schnittstellen unterstützen maximal eine, 2 bis 2 1/2 halbachsige Bearbeitung mit bestensfalls zweidimensionaler grafischer Simulation. Dies reiche laut Command in den meisten Fällen nicht aus, da eine drei- oder fünfachsige Bearbeitung beispielsweise bei Freiformflächen unabdingbar ist.

Um hier, wenigstens in Teilbereichen, Abhilfe zu schaffen, wurde von dem Unternehmen das 3D-NC-System M.CAD entwickelt. Damit sei nicht nur qualitativ sondern auch quantitativ bei diesem System ein positiver Effekt zu erzielen. Bei komplizierten Teilen mit Freiformfläche, wie sie heute bei fast allen Formen vorkommen, war es bisher üblich, zunächst manuell aus Holz oder ähnlichen Werkstoffen ein Modell herzustellen und dieses durch Kopierfräsen zu vervielfältigen. Dies ist zum einen sehr zeitraubend, zum anderen sind durch die manuelle Arbeitsweise der Genauigkeit Grenzen gesetzt. Mit M.CAD kann dieser Vorgang in kürzerer Zeit grafisch am Bildschirm simuliert werden, so daß die zeitintensive manuelle Anfertigung eines Modells entfällt.

M.CAD arbeitet laut Anbieter grafisch interaktiv mit hoher Benutzerfreundlichkeit und setzt keine Kenntnisse von Grafikbefehlen voraus. Darüber hinaus können durch die Möglichkeit, das Modell am Bildschirm zu drehen und von allen Seiten zu betrachten, eventuelle Fehler in der Grafik und damit auch im NC-Programm ausgeschlossen werden. Die interaktive Simulation des NC-Fräsevorganges ermöglicht dem Anwender die rechtzeitige Erkennung von eventuellen Kollisionen des Werkzeugs mit dem Werkstück. Dadurch wird die Zerstörung sowohl des Frasers als auch des Rohmaterials vermieden.

Abschließend teilt der Anwender dem CAD/CAM-System mit, auf welcher NC-Maschine das Teil gefertigt werden soll. Ein integrierter Postprozessor erstellt daraufhin selbsttätig das fertige NC-Maschinenprogramm, welches ohne zusätzlichen Aufwand eingesetzt werden kann.

Informationen: Commad Engineering GmbH, Eisenstockstraße 16, 7505 Ettlingen 6,

Telefon: 0 72 43/980-0. Halle 14.2, Gang J, Stand J 34