Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.09.1999 - 

Autocad LT 2000 ist auch für Einsteiger gedacht

CAD-Werkzeug hilft bei der zweidimensionalen Konstruktion

MÜNCHEN (CW) - Der CAD-Spezialist Autodesk kündigt eine neue Version der 2D-Konstruktionssoftware "Autocad LT" an. Das Release 2000 eignet sich sowohl für die klassische Konstruktion als auch im Designumfeld für technische Dokumentationen.

Autocad LT 2000 wurde nach Angaben des Herstellers speziell auf Anwender zugeschnitten, die eine kostengünstigere Lösung suchen und nicht den vollen Leistungsumfang von Autocad benötigen. Der kleine Bruder des dreidimensionalen CAD-Pakets Autocad 2000 soll sich durch einfachere Erlernbarkeit für CAD-Einsteiger, aber auch für Architekten, Ingenieure, Konstrukteure sowie Ausbildungseinrichtungen eignen.

Zu den neuen Funktionen der Version 2000 von Autocad LT gehören unbegrenzte Verlaufslisten für Rückgängig/Wiederherstellen von Modifikationen sowie eine HTML-basierte Hilfsfunktion. Darüber hinaus wurden 200 der 400 neuen Funktionen des Profipakets Autocad 2000 übernommen, heißt es beim Hersteller. Das "Design-Center" - eine Weiterentwicklung der "Symbol-Manager"-Funktion - erlaubt die Verwaltung der Komponenten einer Konstruktion. Neu ist, daß sich auch Zeichnungsinhalte wie Blöcke, Layer-Auflösungen und Layouts aus unterschiedlichen Quellen wie lokalen Rechnern und Netzlaufwerken anzeigen lassen.

Die Microsoft-Explorer-ähnliche Oberfläche soll Benutzer beim Einsatz von Blöcken und Layern, Linientypen und Textstilen aus CAD-Bibliotheken und bestehenden Zeichnungen unterstützen.

Das "Multiple Design Environment" erlaubt das gleichzeitige Arbeiten an mehreren Zeichnungen und soll so für eine Zeitersparnis sorgen. So lassen sich etwa Objekteigenschaften wie Farbe, Layer, Linientyp oder Strichartskala per Mausklick von einer Zeichnung in eine andere übernehmen. Im Objekteigenschaftenfenster kann der Anwender Zeichnungsattribute in einer formularähnlichen Dialogbox bearbeiten, ohne daß er die Zeichnung verlassen muß. Mit integrierten Kommunikationswerkzeugen für das Internet und Tools zur freien Datenansicht ermöglicht es Autocad LT 2000, Daten mit Kollegen in einem Unternehmen sowie mit Partnern und Kunden auszutauschen und gemeinsam zu nutzen. Ein "Support-Assistant" bietet eine Wissensdatenbank für Lösungen und Antworten auf häufig gestellte Fragen. Er kann im Internet aktualisiert werden.

Für den Einsatz des CAD-Programms empfiehlt der Anbieter einen Pentium-PC, Windows 98 oder NT 4.0 sowie mindestens 32 MB RAM. Anwender, die eine Vollversion von Autocad LT 98 benutzen, erhalten bis 18. Oktober 1999 bei Rechnungsvorlage ein kostenloses Upgrade auf das Release 2000. Autocad LT 2000 ist ab Ende September erhältlich und kostet rund 1600 Mark.

Quartalseinbruch bei Autodesk

Der CAD-Pionier Autodesk hat das zweite Geschäftsquartal mit einem äußerst schlechten Ergebnis abgeschlossen. Während der Hersteller noch im zweiten Fiskalquartal des Vorjahres einen Gewinn in Höhe von 29 Millionen Dollar oder 49 Cent pro Anteilschein verbuchen konnte, rutschte der Wert im abgelaufenen zweiten Quartal dieses Jahres auf rund 400 000 Dollar oder 1 Cent pro Aktie. Der Umsatz belief sich auf etwa 203 Millionen Dollar im Vergleich zu knapp 227 Millionen Dollar für den Vorjahreszeitraum.

Auch deshalb reduziert Autodesk seinen Mitarbeiterstamm. Nur zwei Monate nach dem Ausscheiden von President und Chief Operating Office Eric Herr hat der Anbieter angekündigt, zehn Prozent der etwa 2700 Mitarbeiter zu entlassen. "In Anbetracht unserer finanziellen Resultate sind diese Aktionen zwar schmerzhaft, aber notwendig, um unser Business wieder in Schwung zu bringen und mit unserer Strategie fortzufahren", erklärte Chairman und CEO Carol Bartz.