Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Japanischer Laserprinter emuliert sechs Modelle:

Cadtronic präsentiert neues Druckermodell

24.10.1986

BERGISCH GLADBACH (pi) - Unter der Bezeichnung F-1010 bietet die Cadtronic Computer Systeme GmbH jetzt einen Laserdrucker an, der in Japan von der Muttergesellschaft des Kameraherstellers Yashica gefertigt wird. Das Gerät emuliert laut Anbieter sechs verschiedene marktgängige Druckersysteme.

Der F-1010 verfügt über jeweils eine Centronics- und eine V.24-Schnittstelle und läßt sich damit an eine Reihe von Rechnersystemen anschließen. Emuliert werden können bei diesem Modell der Epson FX80, der HP Laserjet plus, der IBM Grafikdrucker, der Diablo 630, der Qume Sprint, 11 und schließlich der NEC Spinwriter. Die Auflösung pro Zoll gibt der Anbieter mit 300 Punkten an.

Integriert wurde beim F-1010 außerdem eine Auswahl von 51 verschiedenen Schriftfonts; ohne Umschaltung kann innerhalb eines Ausdrucks zwischen den einzelnen Fonts umgeschaltet werden. An Schriftarten stehen Times, Elite, Courier, Helvetica, Gothic oder Line Printer zur Verfügung, wobei sowohl festes als auch proportionales Spacing genutzt werden kann.

Zudem ist der Laserdrucker grafikfähig, wobei die Aulösung in diesem Druckmodus mit 1/3oo Zoll angegeben wird, was der Genauigkeit elektrostatischer Plotter entspricht. Damit auch bestehende Grafiktreiber genutzt werden können, bietet das Unternehmen ein Zusatzprogramm an, mit dem Plot-1010-Datenfiles auf dem F-1010 ausgegeben werden können.

Für das InterCAD-Programmpaket steht serienmäßig ein Plottertreiber zur Verfügung. Außerdem lassen sich auf dem Gerät 39 verschiedene Barcode-Arten ausdrucken, die dabei laut Cadtronic eine Schwärzung erreichen, die den DIN-Vorschriften entspricht, so daß ein anschließendes Lesen der Codes ohne Probleme vonstatten gehen soll

Alle Funktionen und Eigenschaften des F-1010 werden neben den Steuerungscodes der jeweiligen Emulation über einen sogenannten Prescribe-Modus eingestellt. Diese Programmiersprache arbeitet mit Kommandos, die aus normalen ASCII-Zeichen bestehen und zum Mischen von Text und Grafikelementen dienen.

Das Arbeitsgeräusch des als Tischgerät ausgelegten F-1010 beträgt nach Angaben des Anbieters 45 dB(A). Pro Minute kann der Drucker dann bei Höchstleistung 10 Seiten (maximale Einzelblattgröße: DIN A4) verarbeiten. Die Steuerung des Gerätes übernimmt ein Motorola-68000- Prozessor; die Voreinstellungen werden dabei in einem EPROM abgelegt und bleiben auch nach Abschalten des Systems erhalten. Das Betriebssystem des Druckers ist mit rund 40 KB in einem zusätzlichen ROM untergebracht.