Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.06.1997 - 

Spezielle Festplattenaufteilung

Calluna will PCs hardwareseitig gegen Viren und Hacker schützen

Nachdem Calluna bisher vor allem mit PC-Karten-Festplatten auf sich aufmerksam gemacht hatte (jüngstes Produkt: eine 520-MB-Harddisk, die in einen Typ-III-Steckplatz paßt), soll die Hardwall-Karte beim Kunden für mehr Sicherheit sorgen. Die ISA-Karte wird in einen freien Erweiterungssteckplatz des Motherboards eingesteckt und arbeitet dann laut Hersteller als intelligenter Viren- und Hackerschreck. Dazu überwacht die Karte die Daten, die zwischen Festplatte und Prozessor des Host-PCs ausgetauscht werden.

Zu diesem Zweck muß der Anwender zunächst seine Platte partitionieren (in mehrere unabhängige logische Einheiten aufteilen). Jede Partition bekommt einen bestimmten Status zugewiesen. Neben bekannten Eigenschaften wie "Nur Lesen" oder "Versteckt" hat Calluna einen weiteren Status definiert, der als "Write Many Recoverable" (WMR) bezeichnet wird. Dahinter verbirgt sich, daß die Daten auf einem so eingerichteten Teil einer Platte während einer Arbeitssitzung beliebig geändert werden können. Bei jedem Neustart des Rechners wird aber wieder der Urzustand hergestellt. Laut David Ruxton, Marketing Director bei Calluna, eignet sich WMR deshalb vor allem für eine Bootpartition mit Bootsektor, Betriebssystem, der wichtigsten Systemkonfiguration und Anwendungsprogrammen.

Hardwall ermöglicht auch durch die spezielle Hardware kontrollierte "Barrieren" zwischen den einzelnen Teilbereichen und verhindert so unerwünschte Veränderungen an der Software. "Die Karte stellt sicher, daß die für einzelne Partitionen vergebenen Zugangsrechte eingehalten werden, und verhindert entsprechend den Benutzereinstellungen jeden illegalen Zugriff", erläutert Ruxton. Auf diese Weise könne ein Virus, der beispielsweise über das Internet eindringt, sich nicht über die Grenzen der Partition auf das gesamte System ausbreiten. Gleichzeitig könne ein Anwender sicherstellen, daß alle vertraulichen Daten auf einer Partition landen, die vom Internet-Bereich aus nicht sichtbar ist.

Calluna will die Hardwall-Karte ab Mitte Juni 1997 zu einem Preis von etwa 240 Dollar ausliefern und verhandelt nach eigenen Angaben bereits mit verschiedenen Großkunden, OEM-Herstellern und Systemintegratoren.