Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.03.2015 - 

Best in eCommerce - Sage Pay bei AC Surfpaket

Camcorder vermieten - eine Paymentlösung für Kautionen

Yvonne Göpfert ist als freie Journalistin in München tätig.
Surfcam-Verleih AC Surfpaket wollte für jeden Mietvertrag eine Kaution per Kreditkarte reservieren. Doch Mietsumme und Kaution zusammen in einer Rechnung zu listen war keine gute Idee. Um Kaufabbrüche zu verhindern, hat AC Surfpaket eine intelligente Paylösung von Sage Pay integriert.

Surfen ist nicht nur ein Sport, sondern auch ein Lifestyle. Um den Surfurlaub in eine bleibende Erinnerung zu verwandeln, bietet der Unternehmer und Surffan Patrick Niesler über seine Website Actioncam-Surfpaket hochwertige Kameras inklusive Zubehör zum Verleih an. Anfangs wurden Kaution und Mietpreis zusammen gelistet - was beim Kunden zu Verwirrung über die tatsächlichen Kosten des "Surfpakets" und zu Buchungsabbrüchen führte. Es musste also eine kundenfreundliche Lösung her, die die Miete klar auswies und deutlich von der Kaution trennte. Mit dem Sage Pay Zahlungs-Gateway in Kombination mit e-Invoice, das eine Zahlungsschnittstelle zur Abwicklung von Miet- und Kautionszahlungen per Kreditkarte auf der Website von AC Surfpaket ermöglicht, gewannen Sage Pay und AC Surfpaket in dem Best in eCommerce-Wettbewerb den Award in der Kategorie "Beste ePayment-Integration".

Das Ausgangsszenario

Die Kreditkarte ist eines der beliebtesten Online-Zahlungsmittel in der Reisebranche. Und so lag es für Patrick Niesler von Actioncam-Surfpaket nahe, auch die Miete für seine Camcorder via Kreditkarte abzurechnen. Dank des WooCommerce-Plugins konnte Patrick Niesler die E-Commerce-Funktionalitäten auf seiner auf WordPress basierenden Website problemlos hinzuzufügen.

Die ersten Buchungen kamen, die Kosten für Miete und Kaution der Actioncams wurden gemeinsam aufgeführt. Doch es zeigte sich, dass sich viele Kunden von dem relativ hohen Betrag abschrecken ließen - und die Buchung sogar abbrachen, weil nicht klar wurde, dass der Kautionsbetrag auf der Kreditkarte nur reserviert statt tatsächlich abgebucht wurde. Die Herausforderung lag also darin, die beiden Beträge zu trennen und eine kundenfreundliche Lösung für die Bezahlung des Mietpreise und die Bereitstellung des Kautionsbetrags zu entwickeln.

Die eCommerce-Lösung

Glenn Martinez, Sage Pay; Ronald Wiltscheck, ChannelPartner und Patrick Niesler, AC Surfpaket.
Glenn Martinez, Sage Pay; Ronald Wiltscheck, ChannelPartner und Patrick Niesler, AC Surfpaket.

Bei der technischen Einbindung der Kreditkartenzahlung in die Website entschied sich Patrick Niesler für die Server/iFrame Integration von Sage Pay, die einen One-Page-Checkout ermöglicht. Der Vorteil liegt darin, dass Kunden beim Checkout den Shop nicht verlassen müssen, sondern auf der Seite bezahlen - ein nahtloser Buchungsprozess ist gewährleistet. Die Zahlung wird sicher und zuverlässig über den Sage Pay Server nach den Datensicherheitsrichtlinien der Kreditkartenindustrie abgewickelt.

Das Layout des iFrames entspricht dem Design der Seite. Alle erforderlichen Informationen für die Zahlungsabwicklung sind übersichtlich auf einer Seite aufgeführt. Die Auswahl des gewünschten Kartentyps erfolgt über Option-Buttons. Wenn der Kunde nun auf Visa oder MasterCard klickt, öffnet sich ein so genanntes Akkordeon, das weitere Informationen zur gewünschten Bezahlart liefert.

Um Stammkunden die Zahlungsabwicklung noch einfacher zu machen, kann der Kunde jederzeit dem Sage Pay Bezahlsystem eine Token-Lösung hinzufügen: Dabei werden einmalig eingegebene Zahlungsinformationen als verschlüsseltes Token hinterlegt und beim nächsten Einkauf wieder abgerufen.

Erst nach abgeschlossener Buchung des Kamera-Equipments werden die Kunden um die Kautionszahlung gebeten, indem sie vor ihrem Surfurlaub eine elektronische Rechnung per E-Mail erhalten. In dieser E-Mail ist ein Link eingefügt, der zu einer nach den Design-Vorgaben von AC Surfpaket gestalteten verschlüsselten Zahlungsseite von Sage Pay führt. Kunden geben dort ihre Zahlungsinformationen ein, die Transaktion wird autorisiert und der Kautionsbetrag reserviert. So können Kunden ihre Kaution per Mausklick und per Kreditkarte sicher hinterlegen - und wissen, dass eine Abbuchung nur im Schadensfall erfolgt. Für Patrick Niesler hat diese Lösung einen weiteren Vorteil - Zahlungen können unabhängig von einem Shopsystem abgewickelt werden.

»

Jetzt mit Ihrem eCommerce-Projekt bewerben!

biec Der Wettbewerb geht in die nächste Runde: Haben Sie ein spannendes E-Commerce-Projekt umgesetzt? Machen Sie es bekannt! Bewerben Sie sich jetzt für den Best in eCommerce Award 2016.
 
Alle Information rund um das Event, über den Bewerbungsablauf, die Expertenjury und wie Sie dabei sein können, finden Sie auch auf www.best-in-commerce.de

Um die Sicherheit der Kreditkartentransaktionen zu gewährleisten, stellt Sage Pay verschiedene Betrugspräventionstools zur Verfügung, etwa die Abfrage der dreistelligen Kartenprüfnummer (CV2) oder 3D Secure (Verified by Visa/MasterCard Secure Code), um sowohl auf Händler- wie auch auf Endkundenseite eine sichere Abwicklung von Kartenzahlungen zu gewährleisten. Sensible Transaktionsdaten werden über 128-Bit-SSL-Zertifikateverschlüsselt. Die Server von Sage Pay sind über 256-Bit-Verschlüsselungsstandards geschützt.

Über das Reportingtool MySagePay haben Händler die Möglichkeit, Sicherheitsregeln für 3D Secure oder CV2-Checks individuell anzupassen, um das Betrugsrisiko weiter zu minimieren. Darüber hinaus verfügt Sage Pay über ein PCI-DSS-Zertifikat der Stufe 1, das die Einhaltung der von der Zahlungsindustrie eingeführten Datensicherheitsstandards PCI DSS bestätigt.

Der Business-Nutzen

AC Surfpaket minimiert durch die deutliche Trennung von Kautions- und Mietzahlung das Risiko von Buchungsabbrüchen. Gleichzeitig profitieren Kunden und Verbraucher von einem benutzerfreundlichen Checkout, da die Zahlungsinformationen auf einer einzigen Seite abgefragt werden. Der Buchungsprozess ist einfach, schnell und sicher.

Da Patrick Niesler Kreditkarten akzeptiert, ist es für ihn ein Leichtes, den Verleih der Actionscams auch außerhalb Deutschlands anzubieten. Die nötige Zahlungs-Infrastruktur für die Expansion inklusive Multi-Currency-Option hat er mit dem Sage Pay Gateway jedenfalls. Zusätzlich kann AC Surfcam elektronische Rechnungen verschicken - unabhängig vom Shopsystem. Das bietet weitere Flexibilität. (rw)

Newsletter 'E-Commerce & Retail' bestellen!