Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Portal sammelt verstreute Informationen


19.04.2002 - 

Campbell kocht Java-Süppchen

CAMDEN/NEW JERSEY (IDG) - Der Lebensmittelhersteller Campbell Soup Co. will ein Enterpise-Portal als einheitliche Informationsquelle für alle Mitarbeiter installieren. Die Infrastuktur basiert auf Lotus Notes und unterstützt die Java 2 Enterprise Edition (J2EE).

Mit der Groupware Lotus Notes hat der in Camden, New Jersey, ansässige Produzent von Dosensuppen schon Erfahrung. Aber den Ausschlag für die IBM-Software habe deren Anpassung an J2EE gegeben, so Joe Brand, Direktor für Unternehmensarchitekturen: "Wir wollten eine Entwicklungsplattform, die sich an Industriestandards ausrichtet." Damit ließen sich existierende Anwendungen integrieren, ohne die Infrastruktur zu verändern.

Das Portal, das voraussichtlich am 18. Mai in Betrieb geht, soll die Informationen der bestehenden Intranet-Seiten leicht zugänglich machen. "Auf lange Sicht wollen wir es zu einem Single-Acces-Point für alle Informationen machen", erläutert Brand. Er hofft, dadurch die Produktivität der Mitarbeiter zu erhöhen.

Als Partner holte sich Campbell die IBM-Division Dynamic Workplaces ins Haus. Neben den E-Mail-, Konferenz-, Messaging- und Collaboration-Werkzeugen der Lotus-Familie bringt IBM die Directory- und Provisioning-Tools von Tivoli sowie den Websphere-Server und das Message-Queuing-System "MQ Series" in das Projekt ein. (qua)