Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.11.1993

Canada Post erteilt Systemhouse Grossauftrag Kanadischer Outsourcing-Kunde bezieht DV-Services nach Bedarf

FRAMINGHAM (IDG) - Einen neuen Weg der Vertragsgestaltung haben der kanadische DV-Dienstleister SHL Systemhouse Inc. und dessen Outsourcing-Grosskunde, die Canada Post Corp., Ottawa, eingeschlagen: Ge- zahlt werden monatliche Gebuehren, die sich nach den in Anspruch genommenen Leistungen richten. Dieser Vertragstyp koennte sich als Trend herausstellen.

Systemhouse hat mit der kanadischen Post einen Rahmenvertrag ueber zehn Jahre geschlossen, dessen Wert die Partner mit rund einer Milliarde Dollar beziffern. Dabei erhaelt der Kunde, der seine IT- Landschaft mit Hilfe des Dienstleisters auf eine Client-Server- Architektur umstellt, die Moeglichkeit, seine Servicewuensche je nach aktueller Anforderung monatlich zu aendern und entsprechend zu zahlen. Software fuer insgesamt 9000 PCs kann somit je nach Wunsch geliefert und wieder abbestellt werden. Mit diesem Verfahren hat beispielsweise eine Abteilung, die normalerweise kein Spreadsheet benoetigen wuerde, die Moeglichkeit, bei akutem Bedarf zuzugreifen - etwa wenn eine Jahresendabrechnung ansteht.

Der DV-Serviceanbieter liefert das Programm, indem er den Anwendern Zugriffsmoeglichkeiten auf eines der insgesamt rund 1000 lokalen Netze eroeffnet, und stellt entsprechend eine monatliche Rechnung aus. Analysten sehen dieses Verfahren als richtungsweisend an. Es werde dort Schule machen, wo der Dienstleister keine zentrale, sondern eine verteilte DV- Infrastruktur zur Verfuegung stelle.

Dienstleister uebernimmt Mainframes und Minis

Systemhouse hat ausserdem den Auftrag, einen Teil der Anwendungen, die bei Canada Post auf zwei IBM-Grossrechnern der Reihe 3090, Modell 600, laufen, in eine verteilte DV-Umgebung mit rund 400 Rechnern zu uebertragen. Bis zum Jahresende wird sich entscheiden, ob der Dienstleister Unix oder Windows NT als Server- Betriebssystem waehlen wird. Naehere Details ueber die kuenftige Hardware- und Software-Umgebung haben die Unternehmen nach Angaben der CW-Schwesterpublikation "Computerworld" bisher nicht bekanntgegeben.

Als sicher gilt allerdings, dass der Dienstleister die komplette IT der kanadischen Postgesellschaft einschliesslich Mainframe, verteilter Systemumgebung, Netz- betreuung, Support und Ent- wicklung diverser Multimedia-Anwendungen betreuen wird. Die Downsizing-Anstrengungen sollen sich in den naechsten drei Jahren zunaechst auf Anwendungen aus den Bereichen E-Mail, Report-Writing, Datenbankanalyse und Anwendungsentwicklung beschraenken.

Nicht nur die beiden IBM-Mainframes und rund 50 VAX-Rechner von Digital Equipment gehen in den Besitz von Systemhouse ueber, der Dienstleister uebernimmt auch die landesweite Netzinfrastruktur. Ausserdem sollen die meisten der insgesamt 235 DV-Mitarbeiter zu dem Serviceanbieter wechseln.