Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.04.1999 - 

Verbindungselemente zu Applikationen und Middleware

Candle liefert die Integrationsplattform Roma in der Version 2.0 aus

HANNOVER (CW) - Candle hat die Version 2.0 seiner Integrationsplattform für Applikationen "Roma Business Service Plattform" herausgebracht. Um dieses System herum ordnet der Anbieter zudem neue Verbindungselemente zu Applikationen und ein Verwaltungs-Tool an.

Candle, traditionell ein Spezialist für das Perfomance-Management in Großrechnerumgebungen, streckt seit Mai 1998 die Fühler im Client-Server-Geschäft aus. Damals erschien die erste Version der Applikations-Integrationsplattform Roma, die heterogenen Unternehmensanwendungen eine gemeinsame Kommunikationsebene zur Verfügung stellen soll.

Mittlerweile hat Candle die Version 2.0 fertiggestellt. Der Hersteller verbesserte darin eigenen Angaben zufolge die Transport- und Repository-Unterstützung. So wurde etwa der Roma-eigene und auf dem Standard Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) beruhende Verzeichnisdienst um Replikationsmechanismen erweitert und mit einem Management-System zur Fehlerbehebung ausgestattet. Das Portfolio an Programmier-Schnittstellen erweiterte Candle um C++ und Active X. Als letzte wesentliche Neuheit ist die Portierung auf das Unix-Derivat HP-UX zu vermelden. Bislang war Roma für Windows NT, AIX, Sun Solaris und MVS verfügbar.

Um den Plattformkern ordnet Candle Verbindungselemente zu Applikationen an. Bislang führte Candle mit "Roma FS/Access" lediglich einen Swift-Connector für den elektronischen Datenaustausch von Banken im Angebot. Nun folgt eine Verbindung zu SAP R/3. Mit diesem Portfolio läßt sich jedoch keineswegs eine unternehmensweite Kommunikationsinfrastruktur für Applikationen erstellen. Um weitere Anwendungen anzubinden, sind also Dritthersteller oder die Entwicklungsabteilungen der Anwender gefragt.

Hier liefert Candle nun den "Roma Developer" aus. Auf Basis einer grafischen Oberfläche sollen sich mit diesem Tool Applikationen verknüpfen lassen, ohne daß tiefere Kenntnisse über die Programmier-Schnittstelle oder Messaging-Plattformen wie "MQ Series" erforderlich sind. Schließlich erweiterte Candle die Roma-Familie um Broker für "MQ Integrator" und "Mercator" sowie das Management-Werkzeug "Roma Application Manager". Letztgenanntes Tool liefert Monitoring-Funktionen für unter Roma eingebundene Applikationen. Es mißt Transaktionszeiten und erstellt auf Basis der ermittelten Daten Statistiken.