Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.09.1986 - 

Japan

Canon verzeichnet Gewinnverlust

TOKYO (CWN)- Einen Gewinnrückgang von 39 Prozent muß die Canon Inc. für das erste Halbjahr (30. Juni) hinnehmen. Gegenüber dem letzten Jahr (149,4) sank der Profit auf 91,2 Millionen Dollar. Ein Anstieg von 0,3 Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar war hingegen beim Umsatz zu verzeichnen. Auch mußte die Canon Sales Co., ein Unternehmenszweig der Canon Inc., einen Gewinnrückgang von 25 Prozent auf 28,4 Millionen Dollar einstecken. Gleichzeitig stieg der Umsatz seit dem letzten Jahr um 4,7 Prozent auf 819,4 Millionen Dollar an. Die Canon Sales Co. rechnet für das volle Geschäftsjahr mit einem Gesamtumsatz von 1,7 Milliarden Dollar.

MITI konzentriert sieh auf Übersetzungssysteme

TOKYO (CWN)- Japans Handelsministerium (MITI) will 39 Millionen Dollar in ein computergestütztes Übersetzungssystem investieren. Das zunächst auf sieben Jahre angelegte Forschungsprojekt soll die Lücke zwischen Japanisch und den Sprachen des asiatischen Raumes überbrükken. An dem Projekt werden NEC, Fujitsu, Hitachi und das staatliche elektrotechnische Laboratorium mitwirken. Partner asiatischer Länder sind die Universität Tokyo und die Forschungsministerien von China, Thailand, Malaysia und Indonesien.

Flaute Im Telekommunikationsbereich

TOKYO (CWN) Im Telekommunikationsbereich sanken in Japan die Exporte seit Juni letzten Jahres um 30 Prozent auf rund 267 Millionen Dollar. Dies geht aus einer kürzlich veröffentlichten Studie des Verbandes der Kommunikationsindustrie in Japan hervor. Verantwortlich für den starken Rückgang sei die in einer Flaute steckende Auslieferung: Allein der Export in die USA fiel um 24,6 Prozent. Auch die Importe gingen um 27,5 Prozent auf jetzt 16,6 Millionen Dollar zurück.