Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.03.2004 - 

Umsatz und Ausblick enttäuschen

Cap Gemini kann Jahresverlust deutlich verringern

MÜNCHEN (CW) - Das größte europäische IT-Beratungs- und -Serviceunternehmen Cap Gemini Ernst & Young konnte seinen Nettoverlust im Geschäftsjahr 2003 trotz rückläufiger Einnahmen deutlich senken. Ein klares Signal für ein Anziehen der IT-Investitionen sieht Konzernchef Paul Hermelin noch nicht.

Dank niedrigerer außerordentlicher Aufwendungen schrumpfte der Nettoverlust von Cap Gemini gegenüber 2002 von 514 Millionen auf 197 Millionen Euro. Der operative Gewinn legte um 2,7 Prozent auf 155 Millionen Euro zu. Gleichzeitig verbuchte der Pariser Serviceriese jedoch einen Umsatzrückgang um 18 Prozent auf 5,75 Milliarden Euro. Damit entsprach das Unternehmen den Erwartungen der meisten Analysten.

Eine klare Prognose für 2004 gab Cap Gemini nicht ab. Konzernchef Hermelin erklärte lediglich, sein Unternehmen wolle in diesem Jahr wieder wachsen. Dabei setze er vor allem auf das Outsourcing-Geschäft. Gleichzeitig warnten die Franzosen, trotz positiver Signale aus den USA weise die allgemeine Konjunktur noch nicht auf einen klaren Anstieg der IT-Investitionen hin. 2002 habe lediglich der öffentliche Bereich seine Ausgaben signifikant gesteigert, auch wenn sich gegen Jahresende eine leicht höhere Nachfrage von Carriern und aus dem Finanzsektor abgezeichnet habe. Derzeit sei das Geschäft noch immer von den niedrigen Umsätzen gegen Ende des Vorjahres geprägt, so Cap Gemini. (mb)