Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.01.1997 - 

Börsenspot

Cap Gemini macht Daimler Freude

Nach Jahren mit Verlusten und Abschreibungen macht das Engagement bei Cap Gemini der Debis AG und damit dem Daimler-Benz-Konzern nun endlich Freude. Derzeit ist Debis mit 24,2 Prozent am Kapital des größten europäischen IT-Dienstleisters beteiligt. Eine Aufstockung - in welcher Größenordnung auch immer - ist ungeachtet aller Dementis längst beschlossene Sache. Bisher stand dem jedoch der "Bank Holding Company Act" entgegen, der für Unternehmen, die ihre Dienstleistungen (auch) in den USA anbieten, eine Beschränkung der Beteiligungsquote auf unter 25 Prozent vorsieht, falls eine Bank potentieller Anteilseigner oder maßgeblich an einem solchen beteiligt ist. Dies träfe auf die Deutsche Bank als Aktionärin von Daimler-Benz zu. Bewegung in die Angelegenheit brachte nun aber eine Wandelschuldverschreibung der Deutschen Bank, die zum Bezug von Daimler-Aktien berechtigt, was - sollten die Wandlungsrechte ausgeübt werden - deren Beteiligung an Daimler auf unter 25 Prozent drücken würde. Diese Perspektive beflügelte die Phantasie der Börsianer, so daß der Aktienkurs von Cap Gemini innerhalb weniger Tage von 245 auf 270 Franc kletterte. Geht man bei Cap Gemini für 1996 von einem erwarteten Umsatz von rund 14 Milliarden Franc und einem Nettogewinn von 300 Millionen Franc aus, errechnet sich ein Gewinn je Aktie von etwa sieben Franc. Dies macht deutlich, daß die Franzosen - gemessen an fundamentalen Kennzahlen - derzeit höher bewertet sind als vergleichbare Unternehmen. Mit anderen Worten: Die Kursphantasie hat die Aufstockung des Daimler-Anteils schon vorweggenommen.

* Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere kursschwankungen gekennzeichnet.