Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.2000 - 

Beteiligung von Cap Gemini beträgt 95,1 Prozent

Cap Gemini und Cisco gründen eine Tochter

MÜNCHEN (CW) - Gemeinsam mit dem Netzkomponenten-Hersteller Cisco gründet Cap Gemini eine Tochtergesellschaft für Beratung, Dienstleistungen und Technologien rund um das Internet. Damit verabschiedet sich Cap Gemini vom Prinzip der Herstellerunabhängigkeit.

95,1 Prozent der Tochtergesellschaft verbleiben in den Händen des Beratungsunternehmens. Cisco erwirbt für 170 Millionen Euro eine Beteiligung in Höhe von 4,9 Prozent. Darüber hinaus kauft der Router-König Aktien von Cap Gemini im Wert von 700 Millionen Euro. Entsprechend dem Beteiligungsverhältnis stellt Cap Gemini mit 4600 Mitarbeitern den Löwenanteil der Belegschaft. Lediglich zwischen 50 und 100 Angestellte sollen aus dem Haus Cisco stammen. Beide Partner wollen mit ihrer Allianz die Internet-basierte Wirtschaft stärken.

Um Dienste für Firmen mit E-Business-Aktivitäten anzubieten, hat Cap Gemini außerdem ein Memorandum of Understanding mit Sun abgeschlossen. Das Unternehmen unterstützt Suns "I-Force"-Initiative, indem es in speziellen Zentren E-Business-Lösungen ausstellt.

Die Partnerschaft mit Cisco markiert einen Bruch mit Cap Geminis Tradition der Herstellerunabhängigkeit. Künftig werden die meisten Netzangebote auf Cisco-Produkten basieren. Nach eigenen Angaben zwingt die Schnelllebigkeit von Internet-Entwicklungen das Beratungshaus dazu, sich auf Geräte von einem Hersteller zu konzentrieren. "Wir können uns nicht bei der Technologie die Rosinen herauspicken und dann den Zeitplan nicht einhalten", argumentierte Paul Hermelin, Mitglied der Geschäftsführung. Auf Kundenwunsch wird Cap Gemini allerdings immer noch auf Equipment von Cisco-Konkurrenten zurückgreifen.