Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.11.1992 - 

Initiative ging offenbar von Big Blue aus

Cap Sesa überläßt der IBM das Joint-venture AD/Consultants

MÜNCHEN (qua) - IBM France hat sämtliche Anteile der Cap Sesa S.A. an dem 1990 gegründeten Gemeinschaftsunternehmen AD/Consultant übernommen. Nach Darstellung des französischen Software- und Serviceunternehmens kam der Anstoß von der IBM. Allerdings habe sich Cap Sesa "nicht gesträubt".

Wie die französische CW-Schwesterpublikation "Le Monde Informatique" meldet, will die IBM das Beratungsunternehmen in ihre frischgebackene Consulting Group eingliedern. Die IBM-Dienstleister müssen auf dem französischen Markt als Mitbewerber gegen die zum Software- und Servicekonzern Cap Gemini Sogeti (CGS) gehörende Cap Sesa antreten. Nach Mutmaßungen von seiten der CGS wollte IBM offenbar nicht mehr gemeinsame Sache mit der Konkurrenz machen.

Bis Anfang dieses Monats hielt Cap Sesa mit 51 Prozent der Firmenanteile eine knappe Mehrheit an AD/Consultant. Das im Dunstkreis des 1989 angekündigten Anwendungsentwicklungs-Konzepts AD/Cycle entstandene und seit dem Abschied vom MVS-Repository vorrangig mit der Einführung von Entwicklungsmethoden befaßte Joint-venture rechnete für das laufende Geschäftsjahr mit einem Umsatz in Höhe von 20 Millionen Francs (etwa sechs Millionen Mark).

Der "Monde Informatique" zufolge interessiert sich die IBM

für die Übernahme eines weiteren Gemeinschaftsunternehmens im AD/Cycle-Umfeld; unbestätigten Gerüchten zufolge verhandle sie derzeit mit der niederländischen Volmac N.V. wegen der Service- und Beratungs-Company "Cyclade". Die Volmac-Zentrale in Utrecht wollte das weder bestätigen, noch dementieren. Von der Stuttgarter IBM GmbH war lediglich zu erfahren, das Unternehmen sei "in der Regel" nicht daran interessiert, Anteile aus existieren Joint-ventures zu übernehmen.