Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.09.1986

Cardware verbindet DEC mit der blauen Welt

DÜSSELDORF (pi) - Unter der Bezeichnung Cardware bietet die Düsseldorfer ics Computersysteme einen Single-Board-Computer an, der auf einem 8088-Mikroprozessor basiert und in den Q-Bus oder Unibus eines Rechners von Digital Equipment gesteckt werden kann.

Nach Angaben des Anbieters ist das System verfügbar für die LSI- 11, die PDP-11 und die VAX-Maschinen von DEC, die unter den Betriebssystemen RT-11, TSX +, RSTS/E, RSX-11M plus sowie unter VMS laufen. Mit dem Produkt sei es für DEC-Anwender möglich, die IBM-PC-kompatiblen Softwarepakete wie Lotus oder Symphony zu nutzen. Als Ausgabemedium werden Terminals der Typen VT 100 und VT 200 empfohlen. Mit einem zusätzlichen Terminaltreiber für VT 125, VT 240 und VT 241 sollen zudem auch einige der DOS-Grafik-Softwarepakete lauffähig sein.

Auch für die Entwicklung von eigenen Mikro-Anwendungsprogrammen, die unter DOS laufen, sit Cardware geeignet, teilt der Anbieter mit.

Für die Druckausgabe kann entweder ein direkt angeschlossener Drukker oder Plotter dienen, oder es wird auf die Systemperipherie des DEC-Rechners zurückgegriffen. Das ab sofort in der Bundesrepublik verfügbare System wird zu einem Preis, der je nach Konfiguration etwa zwischen 13000 und 36 000 Mark soll angeboten.

Informationen: ics Computersysteme Gundolf Meyer, Kölner Straße 60, 4047 Dormagen 1, Telefon: 0 21 06-4 36 93.