Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.03.2003 - 

Geschäft mit Mietleitungen stagniert

Carrier AT&T zeigt Flagge in Europa

HANNOVER (pg) - AT&T hat den Bruch mit dem europäischen Partner British Telecom (BT) verkraftet. Ein Jahr nach der Auflösung des gemeinsamen Joint Ventures Concert hat sich der US-Carrier nun in eigener Regie in Europa aufgestellt.

"Die Zusammenarbeit mit BT war wenig erfolgreich. Es wurde nur geredet, aber nicht gearbeitet", begründete John Stretch, Vice President Emea (Europa, Mittlerer Osten und Afrika), den Beschluss, multinational agierenden Unternehmen jetzt im Alleingang weltweit TK-Services anzubieten.

500 Millionen Dollar hat AT&T laut Martin Schütz, Geschäftsführer der AT&T Global Network Services Deutschland GmbH, zu diesem Zweck vor allem in Europa in Infrastrukturmaßnahmen investiert. Das Geld sei aber nicht in Glasfasern gesteckt, sondern für den Ausbau von 230 Knoten in europäischen Wirtschaftszentren verwendet worden, um für Enterprise-Kunden gezielter so genannte Managed Services realisieren zu können.

Der Carrier vermarktet drei Produkt- beziehungsweise Dienstleistungskategorien: Erstens stellt AT&T Unternehmen, die ihre Netze in eigener Regie betreiben, Transportkapazitäten wie Mietleitungen, Frame-Relay-, ATM- und IP-Verbindungen zur Verfügung. Zweitens können Konzerne im Zuge des "Outtasking" Teile der Netzdienstleistung auf Basis von Managed Services einkaufen. Solche Dienste sind zum Beispiel Virtual Private Networks oder Voice over IP. Drittens schließlich bietet AT&T seinen Kunden das Outsourcing des kompletten Netzbetriebs an.

Generell, so Schütz, stagniert die Nachfrage im Mietleitungsgeschäft, während sie bei Managed Services steigt. In diesem Wachstumssegment hat AT&T auf der CeBIT das Spektrum des Global Managed Internet Service erweitert. Ab sofort können sich Kunden Internet-Zugänge mit Transferraten von 34 und 45 Mbit/s schalten lassen.