Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.09.1998 - 

Der Softwarekonzern kauft Groupware-Know-how

CAs Topmanager wegen angeblicher Kursmanipulation verklagt

Formal geht es bei der Klage darum, daß das obere Management als Erfolgsprämie für gute Börsenergebnisse im Geschäftsjahr 1997 insgesamt 20,5 Millionen Firmenanteile erhalten hat, obwohl ihm nach Ansicht der Aktionäre nur elf Millionen Anteile zugestanden hätten.

Hinter dieser Argumentation verbirgt sich jedoch die kaum beweisbare Vermutung, die Manager hätten den Börsenkurs über den vereinbarten Zeitraum mit unfairen Mitteln hochgehalten, um an die Prämie zu kommen. Tatsächlich ist die Notierung von CA seit Auszahlung der Prämie um rund 43 Prozent gefallen.

Geschürt wird der Verdacht der Anleger gegen die CA-Manager, weil diese nach Erhalt ihrer Belohnung die Umsatz- und Gewinnerwartungen nach unten korrigierten und damit den Kurseinbruch verursachten. Deshalb läuft bereits eine weitere Aktionärsklage, in der dem Führungsgremium illegale Beschönigung der Geschäftsentwicklung vorgeworfen wird.

Gegen die These von den gierigen Abzockern spricht, daß von der Prämie vor allem altgediente Mitarbeiter wie der Chief Operation Officer Sanjay Kumar und Firmenmitbegründer Charles Wang profitieren, denen ein starkes Interesse am guten Ruf des Unternehmens unterstellt wird. Von den juristischen Problemen scheinbar unangefochten, kauft der als Nimmersatt bekannte Konzern neue Firmen, diesmal im Groupware-Umfeld (siehe Kasten).

CA auf Notes-Kurs

Computer Associates (CA) schluckt jetzt mit der kalifornischen Qxcom Inc. das zweite Unternehmen, das Lösungen für die Lotus-Groupware "Notes" anbietet. Vor kurzem hat der Konzern aus Islandia, New York, den Notes-Systemberater Realogic aufgekauft. Auch Qxcom bietet neben Softwareprodukten für Sicherheit und Datenbankverwaltung in Netzen weltweit Beratungsleistungen für die Lotus-Groupware-Produkte an. Zudem gilt der Neuerwerb als Pionier auf diesem Feld, da das Unternehmen bereits 1989 unter der Bezeichnung Distributed Systems Solutions International erster Lösungspartner von Lotus Development wurde.