Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.08.1993

CASE-Software im Grosseinsatz Andersen Consulting stattet daenisches Rechenzentrum aus

SULZBACH (pi) - Den in Daenemark bisher groessten Auftrag, ein DV- Projekt mit CASE-Software zu realisieren, hat nach eigenen Angaben nun die Beratungsgesellschaft Andersen Consulting & Co. S.C. ergattert. Auftraggeber ist das groesste Rechenzentrum des Landes, die Kommunedata I-S. Mit der Version 2.0 des Andersen- Werkzeugkastens "Foundation for Cooperative Processing" (FCP) sollen mehr als 40 000 DV-Arbeitsplaetze unterstuetzt werden.

Die deutsche Andersen Consulting in Sulzbach bei Frankfurt am Main teilt mit, die Kommunedata schaffe FCP im Rahmen der Umstellung der gesamten DV-Ausstattung auf Client-Server- Verarbeitung mit Unix-Rechnern und PCs an. Das Rechenzentrum betreut die DV fuer 275 Kommunalbehoerden und beziffert allein das Volumen der umzustellenden Software auf 260 bis 560 Millionen Mark.

Die ersten drei Applikationen, die grundlegende Verwaltungsfunktionen fuer die Behoerden abdecken, sollen 1994 verfuegbar sein. Insgesamt schaetzt Andersen Consulting den Umstellungsaufwand auf drei Jahre.

FCP Version 2.0 umfasst Projekt-Management- und Entwicklungs-Tools einschliesslich eines Prototypers fuer GUI-Anwendungen, eine Laufzeitarchitektur und dazugehoerige Dienste. Als Kernstueck des Produkts bezeichnet der Anbieter eine Messaging-Architektur, die Entwickler mit Netzdetails verschont. Fuer Server kann das Produkt unter den gaengigen Unix-Derivaten sowie unter OS/2, VMS und MVS laufen. Auf der Client-Seite unterstuetzt die Software bisher OS/2 und in Zukunft OSF/Motif, MS-Windows und Windows NT.