Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.11.1995

CASE und Objektorientierung Software nach Methoden der Ascent-Logic Corp. erstellen

10.11.1995

MUENCHEN (CW) - Hierzulande noch vergleichsweise unbekannt ist der Tools-Anbieter Ascent Logic Corp., San Jose. Die Ascent- Werkzeugfamilie "Requirements Driven Development 100" (RDD) unterstuetzt eine Entwicklungsmethode, die der Hersteller "Systems Engineering" nennt. Bei dieser Vorgehensweise sollen Kundenanforderungen in Spezifikationen und diese in Komponenten umgesetzt werden.

Systems Engineering kombiniert objektorientierte Technologie mit der CASE-Idee, so Ascent Logic. Beim Zusammensetzen von Komponenten entstehe die Anwendung, die der Anwender definiert hat.

In einer ersten Phase uebersetzen Systemarchitekten Kundenwuensche, -ziele und -anforderungen in funktionale Beschreibungen und stellen sie in eine sogenannte Black box. Zu diesem Zeitpunkt lasse sich ablesen, wie sich das System verhalten und welche Leistungsmerkmale es erfuellen soll. In der anschliessenden Phase werden die Funktionen in mehreren Zyklen auseinandergenommen, mit den Leistungsmerkmalen gekoppelt und zu Komponenten geformt.

Die RDD-100-Produkte unterstuetzen den Software-Entwicklungsprozess bei der Erstellung eines Anforderungsprofils, beim Design und bei der Modellbildung. Das Toolset besteht im einzelnen aus einem "System Browser", mit dem sich der Projektstatus evaluieren laesst, einem "System Designer" fuer das Projekt-Management, einem "Requirements Manager" zur Analyse und Verteilung von Projektanforderungen und dem "System Analyst", mit dem das Verhalten des Systems festgelegt werden kann.

Ausserdem existiert ein "Requirements Editor" zum Fixieren und Analysieren der Anforderungen, eine Option zur Anbindung an die Entwicklungsumgebung "Teamwork" von Cadre sowie die Moeglichkeit zur Ausgabe von Report-Ergebnissen im "Interleaf"-Format. Die RDD- 100-Produkte sind auf Unix-Workstations, PC- und Apple-Plattformen lauffaehig. Neben Schulungen und Beratungen stellt Ascent Logic auch ein "Design Guide" zur Verfuegung, der erlaeutert, wie nach der beschriebenen Methode Entwicklungsarbeit geleistet werden kann.