Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.11.1986 - 

Control Data opponiert gegen US-Beschaffungspolitik

CDC: Honeywell trojanisches Pferd für NEC

MINNEAPOLIS (vwd) - Gegen das Vordringen japanischer Unternehmen in den amerikanischen Behördenmarkt hat sich die Control Data Corp. (CDC) gewandt. Die Kritik der CDC trifft den Mitbewerber Honeywell, dessen Mainframes die U.S. Air Force geordert hat, obwohl die CPU von der japanischen NEC stammt.

Die Nippon Electric (NEC) benutzt nach Ansicht der bei einer Ausschreibung der US-Luftwaffe unterlegenen Control Data ihren amerikanischen OEM-Partner Honeywell, um den an sich für Ausländer unzugänglichen Markt für US-Regierungsaufträge aufzubrechen. Das Computersystem sei nicht nur von NEC entwickelt worden, sondern enthalte auch in Japan hergestellte Bauteile. Außerdem habe Honeywell bei der Offerte mit Dumpingpreisen operiert.

Die CDC, die sich ebenfalls um das 30-Millionen-Dollar-Geschäft mit den Militärs bemüht hatte, will bei der Regierung gegen die Entscheidung zugunsten des Konkurrenten protestieren. Die beiden angegriffenen Unternehmen haben inzwischen die Anwürfe zurückgewiesen.

Im Gegenteil: Sie rechnen sogar damit, daß der Air-Force-Abschluß weitere Großaufträge nach sich ziehen wird.