Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.10.2006

CDs und DVD-Brenner teilen

Wolfgang Miedl arbeitet Autor und Berater mit Schwerpunkt IT und Business. Daneben publiziert er auf der Website Sharepoint360.de regelmäßig rund um Microsoft SharePoint, Office und Social Collaboration.

Jede erdenkliche Art von Informationen und Daten wird heute auf CD oder DVD verteilt. Das Problem dabei ist, dass sich in vielen Büros die Silberscheiben auf Schreibtischen und in Schränken stapeln, wobei die wirklich wichtigen Datenträger mit Applikationen oder Nachschlagewerken in diesem Wust oft untergehen. Abhilfe schaffen kann ein virtuelles CD/DVD-Laufwerk wie zum Beispiel "Virtual CD" von der H+H Software GmbH (http://www.virtualcd.de/). Die soeben erschienene Version 8 ermöglicht es, die Inhalte gesamter CDs und DVDs als Image auf der Festplatte abzulegen, um so auch ohne das Einlegen einer Original-DVD vollen Zugriff auf deren Daten zu erhalten.

Neu ist beispielsweise die Option "Virtueller CD/DVD-Brenner". Hierbei wird auf einem vorher definierten Laufwerksbuchstaben ein Brenner simuliert. "Verbrannte" DVDs gehören damit der Vergangenheit an, da ein Image vor dem echten Brennen zuerst auf Fehlerfreiheit geprüft werden kann. Eine weitere Neuheit: Laufwerksbuchstaben lassen sich in Verbindung mit physikalischen Geräten doppelt belegen. Viele CD-Programme wie Enzyklopädien oder Spiele verweigern ihren Dienst, wenn der Datenträger nicht im ursprünglichen Installationslaufwerk eingelegt ist. Für diese Fälle projiziert der Anwender das Image des Datenträgers auf den Buchstaben des Original-Laufwerks. Weil sich immer mehr Silberscheiben mittels Kopierschutz gegen das Erstellen von Abbildern sträuben, kann Virtual CD nun die gängigen Verfahren umgehen. Sofern der Nutzer Sicherheitskopien anlegt, verstößt er nicht gegen das Urheberrechtsgesetz. Über den virtuellen DVD-Brenner lässt sich ein DVD-RAM-Image als Laufwerk einrichten, das per AES-256-Bit-Schlüssel seine Daten sehr sicher verwahrt. Die Preise beginnen bei 39 Euro für eine Client-Lizenz. (Wolfgang Miedl)

CW-Fazit: Virtual CD 8 erlaubt es auf einfache Weise, Datenträger und einen Brenner einem Team zur Verfügung zu stellen.