Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.11.1997 - 

Internet-Inhalte und Notebook-Kofferlösungen betroffen

CeBIT '98 trennt sich von Randbereichen

"Die herausgenommenen Produkte und Dienstleistungen wenden sich vor allem an Endkunden. Wir wollen jedoch nur professionelle Abnehmer ansprechen", begründete Gabriele Dörries, Sprecherin der Deutschen Messe AG, Hannover, das Vorgehen. Im Grunde genommen handelt es sich also um Nachwehen der Ausgliederung der "CeBIT Home". Zwar werden Internet-Inhalte von der Messe verbannt (dazu zählt auch Internet-Shopping), Internet-Dienste und entsprechende Service-Provider sind aber nicht betroffen. Auch kommerzielle Dienste wie Electronic Banking werden weiterhin vertreten sein.

Die Deutsche Messe AG ersetzte darüber hinaus den Punkt "Software für persönliche Anwendungen" durch "Anwendungssoftware für Video, Audio, Grafik, Digitale Fotografie, Media Design und Image Processing". Unter der ursprünglichen Bezeichnung verbarg sich nach Angaben von Dörries auch Pornografie. Mit der neuen Aufsplittung soll kein Raum mehr für mögliche Mißverständnisse sein.

Betroffene Firmen, die noch 1997 unter der Rubrik "Kofferlösungen mit Notebook-Computern und -Druckern" ausgestellt hatten, reagierten nicht besonders aufgeregt. "Wenn aus unserem Sortiment nur Kofferlösungen nicht mehr präsentiert werden sollten, ist das nicht besonders schmerzlich", äußerte Karl-Heinz Andes, Geschäftsführer von ACD Elektronik, Achstetten. Er könne sich auch nicht vorstellen, damit auf die CeBIT Home auszuweichen. Ein bekannter Hersteller von Notebooks, der anonym bleiben wollte, ist auf der CeBIT Home ohnehin vertreten, so daß ein Wechsel zu einer anderen Messe für das Unternehmen ebenfalls nicht in Betracht kommt.

CeBIT '98

Folgende Produkte dürfen ab 1998 auf der CeBIT nicht mehr ausgestellt werden: Augentrainer, Bürogeräte- oder Computer-Reinigungs-Dienste, Cartridge-Boxen, CD-ROM-Boxen, Datenträgersafes, Diskettenboxen, Dokumentenkoffer, Dokumentenschränke, Druckertische, Internet-Inhalte (zum Beispiel Internet-Shopping), Kofferlösungen mit Notebook-Computern und -Druckern, Mousepads, Pflege- und Reinigungsgeräte für Laufwerke, Bildschirme und Computer, Schutzhüllen für Handies, Taschenrechner etc., Schwenkarme für Telefone, Einrichtungen zur Datensicherung wie feuchtigkeitsbeständige Diskettenbehälter, Terminalkomponenten und -zusatzgeräte, Terminalschwenkarme, Handgelenkstützen und ähnliche ergonomische Hilfsmittel.