Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.03.1999 - 

CeBIT'99 National Semiconductor

CeBIT'99 National Semiconductor Web-Pad: Designkonzept für den drahtlosen Internet-Zugang

National Semiconductor zeigt den Prototypen einer tragbaren Consumer-Device für den drahtlosen Zugang zum Internet. Das Designerkonzept soll in Kürze interessierten OEMs kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Das "Web Pad" ist ein batteriebetriebenes Handheld-Gerät in Tablettform mit einer Größe von 20 x 28 Zentimetern. Es verfügt über ein interaktives Zehn-Zoll-Touchscreen-LCD und unterstützt 18-Bit-Farbdarstellungen und Grafiken. Die Eingabe erfolgt mittels eines Stifts über eine virtuelle Tastatur, wie sie von Personal Digital Assistants bekannt ist. Herzstück des Web-Pad ist ein "Cyrix-Media-GX-Prozessor" mit MMX-Erweiterung, 16 MB RAM und 8 MB ROM. Zudem sind zwei Lautsprecher, ein Mikrofon sowie Dual-USB- Ports für den optionalen Anschluß einer Maus oder einer Tastatur integriert. Das Gerät besitzt keine Festplatte und keinen PCMCIA- Slot. Es besteht jedoch die Möglichkeit, diese Funktionalitäten hinzuzufügen.

Die Verbindung zum Internet wird über eine Basisstation hergestellt. Sie kommuniziert über Funk mit dem Pad und sorgt für den Anschluß zum Telefon- oder Netzsystem. Das schnurlose Tablett hält den Kontakt zur Station bis zu einer Entfernung von 150 Metern.

Da National Semiconductor nicht beabsichtigt das Produkt selbst herzustellen, will das Unternehmen die Spezifikationen des Designkonzepts interessierten OEMs kostenlos zur Verfügung stellen. Diese könnten das Gerät durch verschiedene Modifikationen auf bestimmte Märkte und Preisklassen hin zuschneiden. Vorstellbar ist beispielsweise, die Modemfunktionen des Basismoduls auf bestimmte Bandbreiten auszulegen oder eine PC-Plattform als Basisstation einzusetzen. Der Prototyp unterstützt mehrere Betriebssysteme wie QNX, Windows CE und Embedded-Windows-NT.

Informationen: National Semiconductor GmbH, Livry-Gargan-Straße 10, 82256 Fürstenfeldbruck, Tel.: 08141/351443, Fax: 08141/531515, E-Mail: Solveig.Loeschnsc.com, Internet: http://www.nsc.com, Halle 13, Stand B52