Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.03.2007

CeBIT: Microsoft bereitet Generationswechsel bei Dynamics NAV vor

Der Softwarekonzern gibt die Version 5.0 des ERP-Systems für den Mittelstand frei und stellt das Release 5.1 vor, das technisch neue Wege beschreitet, jedoch nicht mehr vollständig die native Datenbank "C/Side" unterstützt.

Während das Release 5.0 in erster Linie Detailverbesserungen liefert, ändert sich mit Version 5.1 mehr (siehe auch Microsoft verzahnt Dynamics Nav 5.0 enger mit Office. Das für Ende des Jahres in Aussicht gestellte ERP-System folgt einer Dreischichtarchitektur, verfügt über eine auf die Rolle des jeweiligen Anwenders zugeschnittene Benutzerschnittstelle über den "Dynamics Client" sowie RFID- und Web-Services-Unterstützung (siehe auch Microsoft: "Dynamics Client" ist besser als "Duet"). Wer auf dem Desktop Windows Vista verwendet, wird in der Lage sein, mit der integrierten PC-Suchmaschine neben Dateien und E-Mails auch ERP-Daten zu finden.

Allerdings stehen diese Neuerungen von Version 5.1 nur solchen Anwendern zur Verfügung, die ihr ERP-System auf der Datenbank "SQL Server" nutzen, erläuterte Mogens Elsberg , weltweit Verantwortlicher für Dynamics NAV. Wer Dynamics NAV mit dem nativen Datenbank- und Entwicklungssystem C/Side betreibe, müsse auf das Dreischichtkonzept, den neuen Client und erweiterte Business-Intelligence-Funktionen verzichten. Gleichwohl werde C/Side weiterhin unterstützt.

Laut Microsoft nutzen weltweit 57 000 Firmen Dynamics NAV. Kernzielgruppe der Software sind Unternehmen mit 25 bis 500 PC-Arbeitsplätzen. Eine Migration von bestehenden Installationen - ein großer Teil der Anwender fährt zum Beispiel Version 3.7 - auf das Release 5.0 beziehungsweise 5.1 sei ohne Aufwand möglich, hänge jedoch von den vorgenommenen Modifikationen ab.

Microsoft steht mit dem ERP-Produkt in Wettbewerb mit zahlreichen Softwarehäusern, darunter mit Infor, Sage und SAP. Der Walldorfer Softwareanbieter will demnächst ein neues Mittelstandsprodukt vorstellen. (fn)

Newsletter 'Fachhandel' bestellen!