Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.12.1990 - 

Deutsche Messe AG steht vor dem besten Jahr ihrer Geschichte:

CeBIT: Neue Impulse durch Osteuropa und EG-Binnenmarkt

MÜNCHEN (ciw) - Während sich andernorts Messemüdigkeit breitmacht, beurteilt

Hubert A. Lange, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG, die Aussichten des Messeplatzes Hannover im allgemeinen und der Messe CeBIT im besonderen als hervorragend. Durch die deutsche Einheit und die Öffnung Osteuropas verliere Hannover den Standortnachteil und werde wegen der zunehmenden Integration Europas besonders für DV-Hersteller aus dem Ausland immer mehr zur internationalen Drehscheibe.

Als Beweis für die weiter zunehmende Internationalität der Hannover Messe CEBIT (vom 13. bis 20. März 1991) führte Lange die gestiegene Zahl ausländischer Aussteller an. Kamen im vergangenen Jahr noch 1576 Firmen aus anderen Ländern nach Hannover, werden es 1991 bereits 1772 Unternehmen sein. "In dieser Rechnung berücksichtigen wir nur Firmen, die tatsächlich aus dem Ausland buchen. Internationale Unternehmen, die durch ihre deutschen Niederlassungen vertreten sind, fallen da raus", erläuterte der Messe-Manager. Mit 330 Firmen führen die USA vor Taiwan mit 241 und Großbritannien mit 177 Unternehmen die Hitliste der Auslandsaussteller an.

Aus den sogenannten RGW-Staaten werden jedoch auch im nächsten Jahr nur wenige Aussteller kommen. Zusammen mit Vertretern aus der ehemaligen DDR beläuft sich ihre Zahl auf 24 Unternehmen. Sie wollen Lange zufolge in erster Linie Softwareprodukte zeigen. Allerdings haben die Besucherströme aus diesen Gebieten drastisch zugenommen.

200 Aussteller noch auf der Warteliste

Zur CeBIT '89 verzeichnete die Messe lediglich 2600 Besucher aus den damaligen Ostblockländern. Im letzten Jahr waren es schon rund 40 000 - inklusive derjenigen aus den fünf neuen Bundesländern.

Insgesamt haben 4553 (1990: 4133) Firmen 395 000 (361 000) Quadratmeter Ausstellungsfläche gebucht. Dabei konnte die "ungebrochen hohe Nachfrage" nicht ganz befriedigt werden. "200 Aussteller mit einer Fläche von rund 10 000 Quadratmeter Flächenbedarf stehen noch auf der Warteliste", sagte Lange. Bei der Schätzung der Besucherzahlen für die kommende DV-Messe gibt man sich vorsichtig: Erwartet werden wiederum über 500 000 (560 000)

Besonders stark sei die Nachfrage in den Bereichen Software, Telekommunikation, C-Techniken und Networking gestiegen. Da sich bereits im vergangenen Jahr 190 000 Besucher für lokale und Weitverkehrsnetze interessiert hätten, habe die Messeleitung beschlossen, diesem Themenkomplex auf der nächsten CeBIT eine eigene Halle (12) zu widmen. Dem ebenfalls wachsenden Telekommunikations-Sektor versucht man in Hannover, mit einem neuen Treffpunkt für Marktpartner von Satellitendienstleistungen, dem "Satellite Business", mehr Attraktivität zu verleihen. Flächenmäßige Erweiterungen erfährt die Messe vor allem im Süden des Geländes durch die Hinzunahme der Halle 12 und des Obergeschosses der Halle 8.

Diesjähriges Partnerland des "internationalen CeBIT Forums" ist der Stadtstaat Hongkong, der mit 77 Firmen (1990: 46) in den Bereichen Datenverarbeitung, Peripherie, OEM-Erzeugnisse und Telekommunikation vertreten ist.