Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

CeBIT-Rundgang/Ob zur Kommunikation oder fuer Publisher: Eine bunte Mischung von Tools bereiten den Weg ins Internet

03.03.1995

CW-Bericht, Stefanie Schneider

Was braucht der kuenftige Internet-Surfer? Wer seine Marketing- Aktivitaeten oder das Produktangebot ins Web legen will, wird sich mit HTML-Editoren (Hypertext Markup Language) und Web-Servern beschaeftigen muessen. Soll den Mitarbeitern nur die weltweite, elektronische Kommunikation ermoeglicht werden, stehen wahrscheinlich E-Mail-Systeme und Mail-Gateways auf der Interessenliste. Nicht zu vergessen die Sicherheitsloesungen, denen jedes Unternehmen, das sich ans Internet haengt, besondere Aufmerksamkeit schenken muss. Mittlerweile haben einige der grossen Hersteller Produkte fuer das Engagement im Meganetz in der CeBIT- Palette. Von den vielen kleinen Companies, die in den USA die Anbieterlandschaft rund um das Internet bereichern, sind in Hannover allerdings kaum welche zu finden.

Nur so beim Schlendern durch die Halle 2 wird der interessierte CeBIT-Besucher bei der Lotus Development GmbH (Stand C38) bestimmt nicht auf "Internotes" stossen. Die Produktlinie, die derzeit aus dem "Internotes Web Publisher" und dem "Internotes News Gateway" besteht, wird nur nach vorheriger Terminabsprache (an der Infotheke) im Technologieraum praesentiert. Mit dem Web Publisher lassen sich im Notes-Format gespeicherte Information in HTML umsetzen, die Standardsprache fuer Dokumente, die im World Wide Web bereitgestellt werden. So lassen sich Notes-Systeme zu Web-Servern umfunktionieren.

Beim News Gateway handelt es sich um eine Applikation fuer Notes- Server mit Internet-Anbindung. Damit wird es Notes-Clients ermoeglicht, dedizierte Usenet-Newsgroups zu empfangen und dort selbst Artikel beizutragen. In den Newsgroups werden die verschiedensten Themen diskutiert. Stark vertreten ist der Bereich Computer. So existieren unter anderem Diskussionsforen fuer Intel-, Microsoft- und SAP-Produkte oder fuer diverse Betriebssysteme.

In der gleichen Halle plant auch Microsoft (Stand D02) den Messeauftritt des "Internet Assistant" - einem HTML-Editor fuer die Textverarbeitung Word, der als Betaversion vorgefuehrt werden soll. Keine definitive Zusage gab es von IBM darueber, dass die auf der US-Messe Comnet praemierte Firewall-Loesung "Net SP Secured Network Gateway" vorgestellt wird. Wird die AIX-Software praesentiert, ist sie in der Halle 2, Stand D28 zu finden - nebenan (Stand C50) stehen auch PCs mit OS/2 Warp fuer erste Gehversuche im Netz der Netze bereit.

Messeinfos im World Wide Web

Sowohl kuenftigen Anbietern als auch Unternehmen, die ihren Mitarbeitern einen Internet-Zugang schaffen wollen, empfiehlt sich ein Schwenk in die Halle 1. Dort stellt Sunsoft (Stand 8a2), die Softwaretochter von Sun Microsystems, eine Internet-Gateway- Software fuer Solaris, die Sicherheitsloesung "Firewall-1" und die "Solarnet"-Familie vor. Bei Solarnet handelt es sich um verschiedene Softwareprodukte fuer die Anbindung von PCs an TCP/IP- Netze.

Damit sich keine Unbefugten ins unternehmenseigene Netz einschleichen, werden sogenannte Firewalls zwischen Inhouse-LAN und Internet installiert.

Mit Firewall-1 hat Sunsoft eine entsprechende Softwareloesung im Angebot. Sie verfuegt ueber ein Administrations-Tool sowie ueber einen Filter, der jedes Datenpaket auf die festgelegten Sicherheitsbestimmungen hin ueberprueft. Zudem soll auf dem gleichen Stand der Internet-Server "Netra" von Sun Microsystems zu besichtigen sein. Das Unternehmen hat sich fuer die CeBIT 1995 das Motto "Von der Vision zur Realitaet - Mit Sun auf dem Information Highway" auf die Fahnen geschrieben. Unter anderem werden Live- Videouebertragungen ueber das Internet sowie Multimedia-Kioske als World-Wide-Web-Fenster gezeigt. Wer im WWW-Informationssystem der Messe blaettern will, kann dies auf dem Sun-Stand ebenfalls tun.

Fuer Content-Provider liegt das naechste Ziel in Halle 3. Bei der Experteam GmbH (Stand D23) wird das Internet-Publikationssystem "PL Server" des US-Herstellers Personal Librarian Software vorgefuehrt. Laut Experteam lassen sich damit Daten wie Benutzerhandbuecher, technische Dokumente, Marketing-Informationen, Zeitungsarchive etc. im World Wide Web plazieren. Durch die integrierte Retrieval-Funktion haben Anwender die Moeglichkeit, ueber den WWW-Browser "Mosaic" Recherchen durchzufuehren. Die Software ist fuer Windows NT, AIX, Sun Solaris 2.3, HP UX 9.0 ab 21 000 Mark erhaeltlich. In der gleichen Halle (Stand D3) praesentiert auch die Dataware Technologies GmbH ihren "Internet Server". Die Publishing-Loesung verfuegt laut Anbieter ueber umfangreiche Such-, Sicherheits- und Accounting-Funktionen. Es werden diverse Protokolle, etwa nach dem Z39.50-Standard, unterstuetzt. Die Informationen lassen sich von diversen Clients via Gopher oder ueber einen WWW-Browser wie Mosaic abrufen. Der Internet-Server integriert das Textdatenbank-System "BRS/Search".

Fuer dieselbe Zielgruppe waere auch das Angebot der Information Dimensions GmbH (Halle 3, Stand D32) konzipiert, gesetzt den Fall, das Unternehmen praesentiert den "Basis Web Server". Bis Redaktionsschluss stand noch nicht endgueltig fest, ob die Software vorgestellt wird.

Wer nach einer Loesung fuer die firmeninterne Kommunikation via Internet sucht, ist dagegen bei der Oracle Deutschland GmbH (Halle 3, Stand B29) am richtigen Platz. Das Softwarehaus stellt "Oracle in Motion" vor. Mobile Rechner koennen mit Datenbank- oder Media- Servern, Informationsdiensten, Online-Abfragesystemen etc. kommunizieren. Die Datenuebertragung erfolgt dabei ueber terrestrisch paketvermittelte Netze wie Mobitex, zellulare digitale Netze wie D1, D2 und e-plus oder ueber LAN- beziehungsweise WAN-Verbindungen etwa via Internet.

An Nutzniesser von Online-Services richtet sich auch das Angebot der FTP Software Inc., die bei Ematek (Halle 3, Stand B23) untergeschluepft ist. Mit "Explore on Net" hat das Unternehmen eine Internet-Software mit integriertem WWW-Browser "Enhanced NCSA Mosaic" in der Palette. Deren Besonderheit liegt im Connection Wizard, der die Konfiguration des Internet-Zugangs einfach gestalten soll. Die Tool-Suite umfasst unter anderem die E-Mail- Software "Mail on Net", Gopher, FTP, Telnet, die Query-Werkzeuge Finger und Whois sowie einen Newsreader.

Mail-Loesungen fuer die weltweite Kommunikation

Das weltumspannende TCP/IP-Netz als Transportmedium fuer Nachrichten beruecksichtigt die Firefox Communications Ltd. (Halle 5, Stand D45) mit "Novix Mail for Netware 1.0". Die Software, die laut Anbieter auf jedem Server mit Netware 3.x oder Netware 4.x laeuft, ermoeglicht lokal oder remote angebundenen Netware- Arbeitsstationen sowie Unix- oder Internet-Clients in TCP/IP- Netzen den Versand und das Empfangen elektronischer Post. Zum Lieferumfang gehoeren ein SMTP-Mail-Client, ein SMTP-Mail-Server sowie ein POP3-Server. Auch SMTP-Clients von Third-Party- Herstellern werden Firefox zufolge unterstuetzt. Mails lassen sich so zu Anwendern schicken, die andere Mail-Systeme benutzen.

Internet-Nutzer und Web-Publisher spricht die Quarterdeck Office Systems GmbH mit dem Produktkonzept "Normandy" an, das ebenfalls in der Halle 5 (Stand B 18) praesentiert wird. Mit der "Internet Toolbox" und "Next Generation Mosaic" stehen Windows-Programme fuer den Zugang zum Netz der Netze bereit. Next Generation Mosaic ist ein Web-Browser, der den Zugriff auf Web- und Gopher-Server ermoeglicht. Die Internet Toolbox integriert Next Generation Mosaic und bietet laut Quarterdeck darueber hinaus alles, was fuer den Internet-Zugang benoetigt wird - auch einen Reader fuer die Usenet- Newsgroups, FTP und Telnet. Die Anbieter koennen sich auf dem Quarterdeck-Stand die "HTML Authoring Tools" und den Windows- basierten "WEB-Server" vorfuehren lassen. Der HTML-Editor arbeitet mit den Textverarbeitungen Wordperfect und Word fuer Windows zusammen.

Weiter zur Halle 6 fuehrt der Messerundgang den in E-Mail-Loesungen fuers Internet interessierten CeBIT-Besucher. Die MKS GmbH (Stand C48) stellt dort "Internet Anywhere" vor. Die in Novell-Netzen einsetzbare Software ermoeglicht den Zugriff auf die Newsgroups und die E-Mail-Kommunikation via Internet.

Der Internet-Browser "Ferret", der von Novell im Novell-Network- Center in Halle 11, Stand B14, praesentiert wird, zaehlt zu den interessanten Neuerscheinungen auf dem Gebiet der Internet-Tools. Die Software verfuegt ueber eine Benutzeroberflaeche, die sich dreidimensional praesentiert.

Mit der Maus durch virtuelle Malls schlendern

Der Anwender kann sich zum Beispiel ein Kaufhaus auf den Bildschirm holen, wenn er in Web-Malls einkaufen will. Der Datei- Manager laesst sich aufrufen, indem eine bestimmte Schublade aufgezogen wird. Das Durchblaettern einer auf dem virtuellen Schreibtisch befindlichen Zeitung koennte laut Novell beispielsweise das Abrufen und Ansehen von Aktieninformationen aus dem Internet bewirken - oder der Anwender "betritt" mit Hilfe der Maus einen Raum, um Informationen aus einem internen oder externen Server zu erhalten. Ferret gehoert zum "Corsair"-Advanced-Client, der ebenfalls ueber eine 3D-Oberflaeche bedient wird. Anwender haben Novell zufolge mit Corsair die Moeglichkeit, ueber LANs, WANs, die Netware Connect Services und via Internet auf Informationen zuzugreifen. Das Produkt laeuft unter Windows 3.1, auf dem Mac, unter Unixware sowie unter dem kuenftigen Windows 95.

Im gleichen Gebaeude ist auch WRQ (Stand A42) mit der "Reflection Suite for TCP" vertreten, einer Sammlung von Tools fuer die Internet-Anbindung von PCs. Dazu zaehlen unter anderem eine Telnet- Verbindung, FTP-Client- und -Server-Software, Ping, Finger und Print-Services. Besonders weist der Anbieter auf den TCP/IP-Stack "TCP Connection" hin, der Netz-Surfern die Nutzung von Third- Party-Anwendungen und Shareware-Programmen ermoeglicht.

Ein weiteres Connectivity-Produkt fuer den Weg ins Internet bietet die First Service Computer Dienstleistungs GmbH, Dietzenbach, mit "Internet Chameleon" von der Netmanage Inc. an (Halle 12, Stand B21). Die TCP/IP-Software fuer Windows-PCs kommt mit Applikationen wie Telnet, FTP, SMTP-Mail mit MIME, einem Newsreader, Ping, Finger, einem SNMP-Agenten, Whois etc.

Dem Thema Sicherheit hat sich die Border Network Technologies Inc. verschrieben. Der "Janus Firewall Server" des Unternehmens steht in Halle 12, Erdgeschoss, Stand B12. Er zaehlt Fachleuten zufolge zu den besten der derzeit verfuegbaren Produkte. Auf der PC-Loesung sollen sich Programme wie "Chameleon", "Internet in a box" von Spry, das bereits erwaehnte Explore on Net von FTP-Software, "BW- Connect" von der in Halle 4, Erdgeschoss, Stand E36, praesenten Beame & Whiteside Software Inc. und andere Unix-Networking- Loesungen ohne Modifikationen einsetzen lassen. Janus kombiniert laut Anbieter die Paket-Filterung mit Applikations-Level- und Circuit-Level-Gateways. Alle internen IP-Adressen werden dynamisch in externe umgewandelt. Damit ist keine Umstellung auf registrierte IP-Adressen notwendig. Die Software unterstuetzt Standardanwendungen wie Mail, NNTP, WWW, FTP, Telnet, Domain Name Services, Finger etc.

Anwender koennen sich den Weg in Halle 21 sparen und ihren Rundgang hier beenden. Fuer Online Publisher, die ihre eigene Homepage erstellen moechten, gehoert die Komplettloesung von Silicon Graphics (Stand C30) allerdings zum Besichtigungsprogramm. Der kalifornische Hersteller hat seine Indy- oder Indigo-Workstations mit dem HTML-Editor "Web Magic", dem Internet-Navigator "Netscape" von der Netscape Communications Corp. sowie mit deren "Netsite Server" zu einem Paket geschnuert.

Bei Silicon Graphics endet auch fuer die kuenftigen Internet- Aktivisten auf der Anbieterseite die CeBIT-Tour - zumindest in bezug auf die Technik. Denn ohne Zugang ueber einen Provider bleibt der Weg in die Online-Welt verschlossen. Womit die Ziele der naechsten Hallenrunde schon feststehen: Eunet Deutschland GmbH , MAZ, NTG/Xlink, 1&1 Telekommunikations GmbH oder Europe Online, um nur die bekanntesten Access-Provider zu nennen.