Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.03.1980

CeBIT ´80: Gesichtsbad für Hersteller und Anwender?

Was an Novitäten von der diesjährigen Hannover Messe zu erwarten ist, wird sich nach Ansicht von Walter Nocker, RZ-Leiter bei der Stuttgarter WLZ, auf dem Software-Sektor abspielen, der Hardware-Zug sei inzwischen "bis zu neunzig Prozent abgefahren". Eine starke Bewegung bei der DV-Peripherie, auf dem Terminal- und Drucker-Markt hat indessen Org/DV-Chef Hermann Niemeier (Poggenpohl KG, Herford) festgestellt. Er erwartet, daß sich dies im CeBIT-Angebot niederschlägt. Die gleiche Beobachtung machte Gunther Klump von der Elba Maschinen GmbH in Ettlingen. Er glaubt überdies, daß in Hannover die Hersteller jedoch erstmals auch ihre Software in den Vordergrund rücken werden. In einem Punkt sind sich die von der COMPUTERWOCHE befragten DV-Anwender einig: Die CeBIT-Teilnahme ist für die Anbieter primär zum Image-Faktor geworden. ha

Reinhard Jöhnk

Bereichsleiter DV, Datenbank Bremische Häfen GmbH & Co.,Bremen (Siemens 7 760, BS1000)

Wir erwarten von der diesjährigen Hannover Messe vor allem gezielte Informationen über die Produkte, über deren Einsatz wir derzeit im Unternehmen planerisch nachdenken. Dies bezieht sich sowohl auf Hard- als auch auf Software.

Obwohl vielerorts gemunkelt wird, der Hardwarezug sei bereits abgefahren, bin ich der Meinung, daß er noch immer im Bahnhof steht. Vor allem die Hannover Messe hat in Sachen Hardware noch immer sehr viel zu bieten. Ich meine nicht nur die Großanlagen, sondern vielmehr Terminal-Hardware oder das gesamte Spektrum, das nicht als zentrale Peripherie bezeichnet werden kann.

Wichtig an der Hannover Messe ist das Gespräch mit den Anbietern der einzelnen Produkte, das man in ähnlich komprimierter Form sonst selten findet. Die Messe ist weniger sinnvoll, um sich einen großen Überblick zu verschaffen, sondern vielmehr ein gutes Instrument zur gezielten Informationsbeschaffung.

Wir gehen mit einem ausgefeilten Konzept nach Hannover, das ebenso eine konkrete Terminplanung, als auch den Mitarbeitereinsatz enthält. Allerdings suchen wir weniger das Gespräch mit "Gleichgesinnten". Für einen echten Erfahrungsaustausch halte ich die SYSTEMS sowie die Tagungen der Benutzervereinigungen für wesentlich sinnvoller, weil "familiärer".

Obwohl die SYSTEMS ´79 sich eher als Softwaremesse demonstrierte, dürfte in Hannover nach wie vor die Hardware dominieren.

Grundsätzlich betreiben die DV-Anbieter auf den Messen inzwischen eher eine verstärkte Image-Werbung, also eine Demonstration des eigenen Unternehmens, bei der die Produkte mehr sekundär zu sehen sind. Je größer der Messestand, um so größer das Image.

Gunther Klump

DV-Leiter Elba Maschinen GmbH, Ettlingen (IBM 4331, DOS/VSE - IBM System 32)

Ich besuche auch in diesem Jahr die Hannover Messe, um mir ein umfassendes Bild über die Entwicklungstendenzen auf dem internationalen Computermarkt zu verschaffen. Hier bietet mir CeBIT vor allem auf dem Hardware-Sektor die beste Gelegenheit. Hätte ich reine Software-lnteressen, würde ich die SYSTEMS vorziehen.

Zur Hannover Messe ´80 gehe ich nicht mit gezielten Kaufabsichten, sondern um mich zu informieren, was die breite Masse der DV-Aussteller für den DV-Anwender zu bieten hat. Denn gerade als IBM-Kunde sollte man vermeiden, mit Scheuklappen durch den Markt zu rennen.

Hardwaremäßig erwarte ich momentan nicht viel Neues. Lediglich auf dem Plattenspeicher-Markt spürt man derzeit wieder etwas Bewegung. Auch der Terminalmarkt, vor allem im Grafik-Bereich, wird sich inzwischen wieder erheblich ausgedehnt haben. Die Möglichkeit zur Fachdiskussion unter Kollegen ist im Vergleich zur SYSTEMS in Hannover nur sehr minimal gegeben. Hier stört sicherlich auch die große Anzahl des DV-fremden Publikums in der CeBIT-Halle.

Obwohl in Hannover nach wie vor die Hardware dominieren wird, vermute ich, daß die Hersteller erstmals verstärkt ihre Software in den Vordergrund rücken.

Es ist zwar unmöglich, sich im CeBIT innerhalb weniger Tage total zu informieren, Trotzdem sollte ein DV-Anwender nicht auf einen Messebesuch verzichten. Allein die Anregungen, die man nur vom Durchlaufen erhält, sind für den Job immens wichtig.

Hermann Niemeier

Leiter Organisation/EDV, Poggenpohl KG, Herford (IBM 370-138, DOS/VS)

Novitäten in Hinblick auf Großrechner kann man auf der Hannover Messe 1980 sicherlich nicht erwarten. Anders jedoch bei der Peripherie, auf dem Terminal- oder Druckermarkt und auch im Kleincomputer-Sektor. Hier ist in letzter Zeit wieder eine starke Bewegung zu verzeichnen.

Vom Software-Angebot in Hannover erwarte ich prinzipiell nicht besonders viel, weil wir hier bislang überwiegend negative Erfahrungen gemacht haben. Das bedeutet nicht, daß ich generell etwas gegen Standard-Software hätte, aber wir entwickeln unsere Programme in der Regel selbst.

Ich bin der Meinung, daß man die Hannover Messe heute nicht mehr als reine Hardwaremesse bezeichnen kann, wie es mal der Fall war. Inzwischen ist sie hinsichtlich der Software mindestens ebenso interessant geworden. Wie ich selbst feststellen mußte, fehlt allerdings für intensive Software-Information in Hannover meist die Zeit. Es genügt nach meiner Ansicht nicht, daß man sich im Vorbeigehen informiert. Um ein Programm beurteilen zu können, muß man ins Detail gehen.

Ich sehe die Hannover Messe primär als eine Informationsvermittlung im breitesten Sinne. Das schließt jedoch nicht aus, daß ich Mitarbeiter mit gezielten Aufgaben und Terminen in die CeBIT-Halle schicke.

Entscheidend für mich ist es, auf einer Messe Anregungen für meine Tätigkeit zu erhalten. Noch vor einigen Jahren habe ich mich in Hannover bei den unterschiedlichen DV-Herstellern umgesehen. Jetzt bin ich bereits durch die Medien informiert, was sich auf dem DV-Markt tut und kann mich auf das Wesentliche beschränken.

Heinz Schneider

DV-Leiter, BHS Berg-Hütten und Salzwerke AG, Sonthofen (IBM 3-15)

Unser Unternehmen ist, was den Hersteller betrifft, sehr stark festgelegt. Insofern erwarten wir von der Hannover Messe weniger gravierende Neuigkeiten von anderen Herstellern, als vielmehr von der IBM. Wichtig für uns ist die Aussage des Marktführers, wie es mit der /38 weitergehen wird.

DV-Messen nehmen in jüngster Zeit immer mehr den Charakter von reinen Softwaremessen ein. Das trifft zwar nicht ganz auf CeBIT zu, aber wenn dieser Trend sich durchsetzt, wird das Interesse an DV-Messen mittelfristig abnehmen. Grund: Software kann man nur begrenzt demonstrieren, und die "Black Magig Box" schaut sich eh niemand mehr an.

Im Vergleich zur Hannover Messe ist etwa die Münchener SYSTEMS wesentlich interessanter für sogenannte Marktnischen-Hersteller. Bei einem reinen DV-Publikum haben diese Unternehmen eine größere Chance als beim Lieschen-Müller-Besucher in der CeBIT-Halle.

Wenn wir zielbewußt ein oder mehrere Produkte suchen, ziehen wir die SYSTEMS der Hannover Messe vor. Denn hier finden wir verstärkt den fachlichen Dialog, den wir vor einer Kaufentscheidung erwarten.