Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.08.2001 - 

Übernahme des Reservierungssystems doch noch nicht sicher

Cendant-Kauf von Galileo muss vor Behörde

MÜNCHEN (CW) - US-amerikanische und europäische Kartellrechtsbehörden untersuchen noch einmal die Übernahme von Galileo International Inc. durch Cendant. Grund für die neuerliche Inspektion sind Vorwürfe der Konkurrenz, Cendant könnte mit dem Kauf sowie der geplanten Übernahme des weiteren Reservierungssystembetreibers Worldspan eine marktbeherrschende Position erhalten.

Wie berichtet (siehe CW 26/01, Seite 33) will das New Yorker Immobilien- und Reise-Franchise-Unternehmen Cendant Corp. für 2,9 Milliarden Dollar in bar und per Aktientausch Galileo International Inc. übernehmen. Außerdem plant Cendant den Kauf von Worldspan, wie Galileo Betreiber eines Reisereservierungssystems. In diesem Geschäft ist Worldspan weltweit die Nummer zwei hinter Marktführer Sabre Holdings Corp. aus Forth Worth im US-Bundesstaat Texas und vor Galileo.

UAL Corp., Mutter der US-Fluglinie United Airlines, hat sich mit der Übernahme bereits einverstanden erklärt. Sie hält einen Aktienanteil von 18 Prozent an Galileo. Der am 15. Juni 2001 bekannt gegebenen Übernahme könnten jetzt durch das US-Justizministerium aber doch noch Steine in den Weg gelegt werden. Nach einer ersten kursorischen Prüfung des Firmenzusammenschlusses schien der Deal perfekt zu sein. Jetzt aber prüft die Behörde, inwieweit die Bedenken der Konkurrenz, die Übernahme werde wettbewerbswidrig den Markt verändern, zutreffen. Auch europäische Kartellwächter haben ihr Plazet für den Kauf noch nicht gegeben.

Allerdings befindet sich die Untersuchung der Justizbehörde noch in einem Frühstadium, und es gibt keine Indizien dafür, dass der Kauf von Galileo durch Cendant blockiert werden soll, zitiert das "Wall Street Journal" einen Behördensprecher. Auch die europäischen Wettbewerbshüter seien erst einmal damit beschäftigt, mittels offizieller Anfragen Informationen zu sammeln.

Nachdem der Galileo-Kauf nun wieder Gegenstand einer öffentlichen Untersuchung durch die Behörden ist, könnte auch Cendants Plan, mit Worldspan den zweitgrößten Reservierungsdienst zu übernehmen, Schaden nehmen. Worldspan mit Sitz in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia entspringt der Partnerschaft von drei großen US-Luftfahrtgesellschaften: Delta Airlines, Northwest Airlines sowie TWA Airlines. TWA ist eine Geschäftseinheit der AMR Corp., des Mutterkonzerns von American Airlines.

Cendant besitzt zudem die Hotelketten Ramada Inn, Howard Johnson und den Autoverleiher Avis Group Holdings.