Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.02.2001 - 

Krach im Management

CEO sagt Arrivederci zu Tiscali

16.02.2001
MÜNCHEN (CW) - James Kinsella, CEO des zweitgrößten europäischen Internet-Service-Providers Tiscali, gibt nach nur wenigen Wochen im Amt auf. Als Begründung für seinen Rücktritt nannte er "Meinungsverschiedenheiten" mit Renato Soru, dem Tiscali-Gründer und Chairman des italienischen Unternehmens.

Bei der Auseinandersetzung ging es laut Kinsella nicht um die strategische Ausrichtung von Tiscali, sondern um die Art und Weise, wie die Aufgabe des CEO verstanden wird. Anscheinend drängte es den Firmengründer Soru, sich in das Tagesgeschäft einzumischen, das eigentlich dem CEO obliegt. Kinsella war zuvor Chef des niederländischen Providers World Online, der im vergangenen Dezember für mehr als fünf Milliarden Dollar von Tiscali übernommen worden war. Er soll vorerst Mitglied im Board des Unternehmens bleiben, ein Nachfolger als CEO ist noch nicht gefunden.

Kinsella verlässt Tiscali zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Das Unternehmen befindet sich gerade mitten in der Übernahme des französischen Providers Libertysurf, der für rund 650 Millionen Euro geschluckt werden soll. Laut einem Bericht der "Financial Times" erwarten Beobachter, dass nach Kinsella weitere ehemalige World-Online-Manager die Firma verlassen werden.