Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.04.2001 - 

155 Mbit/s benötigen nur 28 Megahertz

Ceragon kündigt Fibe Air 1528 an

UNTERHACHING (pi) - Das funkgestützte Breitbandnetzprodukt "Fibe Air 1528" von Ceragon Networks ist durch ein spezielles Modulationsschema in der Lage, verfügbare Bandbreiten besser auszunutzen. Für 155 Mbit/s benötigt Fibe Air 1528 nur ein 28-Megahertz-Band.

In Großstadtbereichen, wo die Frequenzbänder in der Regel stark ausgelastet sind, können Provider mit dem neuen System ihre Ressourcen besser ausnutzen. Die Fibe-Air-Produktserie umfasst nun eine Lösung für DS-3 Radio (45 Mbit/s) über den 12,5/14 Megahertz-Kanal, eine für OC-3/STM Funk (155 Mbit/s) über 28 oder 50/56 Megahertz, für OC-6/ STM-2 Funk (311 Mbit/s) über 60/56 Megahertz und eine für OC-12/STM-4 Funk (622 Mbit/s) über 100/112 Megahertz. Fibe Air 1528 ist in der gleichen modularen Bauweise entworfen wie der Rest der Produktfamilie. Es integriert mehrere Applikationen über die verschiedenen verwendeten Frequenzbänder und erfüllt globale Standards. Die Verwaltung erfolgt auf Basis von SNMP durch die Netz-Management-Software "Ceragon View".

Anwendung finden funkgestützte LANs von Ceragon Networks beispielsweise bei der RAG AG, die ihre Förderanlagen mit Richtfunkantennen gekoppelt hat. Mit dem erweiterten Kabelnetz ist jetzt eine Förderung auf Anfrage möglich. Das erleichtert die Abstimmung der Fördermengen auf die Auftragslage. Für die Auswahl des Produktes gaben zwei Kriterien den Ausschlag: Die ATM-Kompatibilität des Netzes musste gegeben und der Aufbau modular sein. Die Entscheidung fiel auf den Fibe Air 1500. Die aktuelle Lösung besteht in einem ATM-basierten Netz mit einer Kapazität von 155 Mbit/s.