Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.03.1995

Chairman kritisiert langsame Implementierung in Management-Tools IETF schlaegt bereits erneute Ueberarbeitung von SNMP II vor

FRAMINGHAM (IDG) - Waehrend nach langen Diskussionen um einen Management-Standard gerade die ersten Geraete mit der zweiten Version des Simple Network Management Protocol (SNMP) ausgeliefert werden, bahnen sich hinter den Kulissen bereits neue Veraenderungen an. Eine Arbeitsgruppe der Internet Engineering Task Force (IETF) will das eben erst verabschiedete SNMP II erneut ueberarbeiten und im Funktionsumfang erweitern.

Der Vorstoss der IETF trifft jedoch nicht ueberall auf Gegenliebe. So zeigt beispielsweise Bob Stewart, Chairman der SNMP- Arbeitsgruppe und Software-Entwickler bei Cisco, wenig Interesse an einer erneuten Ueberarbeitung. Der Chairman, der die dauernden Beratungen ueber Protokoll-Features leid ist, raet vielmehr, erst einmal alle implementierten Moeglichkeiten in der Praxis zu nutzen, bevor bereits schon wieder an eine neue SNMP-Variante gedacht wird.

Bei den andiskutierten Verbesserungen handelt es sich laut Jeff Case, President der SNMP Research Inc., im wesentlichen um drei Punkte: Zum einen sollen die Sicherheitsfunktionen von SNMP II in Sachen Benutzerfreundlichkeit verbessert werden, zum anderen sind geringfuegige Modifikationen der "Manager-to-Manager Management Information Base" (MIB), die die Kommunikation zwischen verschiedenen Management-Domains definiert, angedacht. Zudem soll im Zuge der Ueberarbeitung die friedliche Koexistenz zwischen den SNMP-Versionen 1 und 2 sichergestellt werden.

Darueber hinaus eroertert man laut Case noch, wie die Anwender im Falle eines Fehlers ein aussagekraeftigeres Feedback bekommen koennen. Denn darin ist man sich zumindest einig, dass die einfache Meldung vom Ausfall eines Geraetes ohne Angabe von Ursachen fuer den Anwender wenig hilfreich ist.

Angesichts all dieser Gespraeche ueber ein ueberarbeitetes SNMP wundert sich Stewart, warum die Anwender auf die Hersteller nicht mehr Druck ausueben, damit diese endlich Produkte mit den gewuenschten Features auf den Markt bringen.