Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.11.2014 - 

IT-Sicherheit aus Deutschland

Chancen für deutsche Security-Anbieter

Der Diplom-Physiker Oliver Schonschek ist freier IT-Fachjournalist und IT-Analyst in Bad Ems.
Politik und Verbände betonen die Vorteile einer IT-Security aus Deutschland. Wir zeigen Beispiele, was deutsche Hersteller und Provider bieten können.

Die "Digitale Agenda 2014 - 2017" der deutschen Bundesregierung zählt die Verbesserung der Sicherheit und den Schutz der IT-Systeme und Dienste zu ihren drei Kernzielen. Gemeinsam mit der Wirtschaft möchte die Regierung die deutsche Technologiekompetenz für vertrauenswürdige IT stärken und dauerhaft sichern.

Gründe dafür nennt die Regierung auch: Die Spionageabwehr und der Wirtschaftsschutz machen nach Ansicht des Bundesinnenministeriums eine starke Souveränität Deutschlands erforderlich. Der sogenannte No-Spy-Erlass sieht für Vergabeverfahren vor, dass jeder Bieter Erklärungen abgibt, die heimliche Abflüsse schützenswerter Informationen an ausländische Nachrichtendienste betreffen.

Viele Anzeichen und Initiativen sprechen somit dafür, dass IT- Lösungen aus Deutschland eine steigende Bedeutung erhalten. Dies unterstreicht auch der Internetreport 2014 von eco und die PAC-Studie "IT made in Germany - Was wollen deutsche Unternehmen?"

Deutsche Anwender und deutsche Lösungen

Laut der zuvor genannten PAC-Studie achten deutsche Unternehmen insbesondere auf die Einhaltung deutscher Datenschutzrichtlinien (99 Prozent) und Verträge nach deutschem Recht (96 Prozent) sowie auf die Standorte der Anbieter. Für 97 Prozent der Befragten ist es wichtig, ob sich die Rechenzentren in Deutschland befinden, und 94 Prozent legen Wert darauf, dass der Hauptsitz des Unternehmens in Deutschland liegt. Besonders sensibel sind IT-Security-Lösungen, so dass hier eine starke Position deutscher Anbieter zu erwarten ist.

"Die NSA-Debatte zeigt Auswirkungen auf Verwaltungs- und Rechtsetzungsebene. Insbesondere vertrauenswürdige IT-Sicherheitstechnologie 'made in Germany' wird politisch aufgewertet", so Thorsten Urbanski, Leiter der Initiative "IT Security made in Germany" des Bundesverbandes IT-Sicherheit TeleTrust.

Unternehmen, die das TeleTrust-Zeichen "IT Security made in Germany" tragen, müssen als Kriterien insbesondere ihren Hauptsitz in Deutschland haben, vertrauenswürdige IT-Sicherheitslösungen anbieten, die IT-Sicherheitsforschung und -entwicklung in Deutschland durchführen, den Anforderungen des deutschen Datenschutzrechtes genügen, und ihre Lösungen dürfen keine versteckten Zugänge enthalten (keine "Backdoors").

Deutsche Anbieter und ihre Konkurrenz auf dem Markt

Auch wenn die Initiative "IT Security made in Germany" deutlichen Zuspruch bei Anbietern von Sicherheitslösungen findet und viele Anbieter aktiv mit ihrem Standort Deutschland werben, stammen die auf dem deutschen Markt führenden IT-Sicherheitsanbieter meist aus anderen Ländern.

Es stellt sich die Frage, welche Marktstärke IT-Security-Anbieter aus Deutschland wirklich haben und wo ggf. noch Optimierungspotenzial besteht. Damit verbunden ist die Frage, welche weiteren Entscheidungskriterien es neben der Herkunft bei der Auswahl von IT-Security-Lösungen gibt.

Die Erfahrung zeigt: Die Nachfrage nach IT-Sicherheitslösungen wird maßgeblich beeinflusst durch die wahrgenommene Bedrohungslage, die intern erkannten Risikofaktoren und die jeweiligen Compliance-Vorgaben. Ebenfalls eine wichtige Rolle spielen die technologischen Trends wie Mobile Enterprise oder Cloud Computing, die einen neuen Bedarf für IT-Security generieren.

Aus Anwendersicht sind zudem die Möglichkeit zur Integration in die bestehende IT-Landschaft, die Zukunftssicherheit, das vorhandene Partnernetzwerk, die Referenzen und der Support des Anbieters entscheidende Faktoren. Die zuvor genannten Faktoren haben alle einen großen Einfluss auf die Marktstärke eines Anbieters.

Im Folgenden werden Beispiele aus der Vielzahl der deutschen IT-Security-Anbieter näher betrachtet und hinsichtlich ihrer Marktstärke untersucht.

T-Systems

Leistungsbeschreibung: T-Systems bietet ein sehr breites Security-Portfolio, insbesondere VPN- und Firewall-Lösungen, Antivirus-, Anti-Spam- und andere Filterlösungen, Intrusion Detection and Prevention, Mobile Security and Encryption, Content Security (Host), Managed Anti-Spam Services (Cloud-Service), Security Application Services, Encryption (Verschlüsselung von Daten und Hardware), PKI-Technologie (Public Key Infrastructure), Smart Cards, Identity and Access Management, Device Security sowie Beratungsleistungen von der Ebene der Geschäftsprozesse über Security Policies und Sicherheitskonzepte bis hin zur Umsetzung (wie die Unterstützung bei der Implementierung eines Information Security Managements, beispielsweise nach ISO 27001).

Marktstärke: Anwenderunternehmen finden ein sehr umfassendes Angebot an Security-Leistungen, die auch die neuen IT-Trends adressieren. Support- und Beratungsleistungen runden das Angebot ab. Für Großunternehmen und größere mittelständische Unternehmen stellt T-Systems einen sehr leistungsfähigen, deutschen Anbieter dar. Die Position auf dem deutschen Markt ist als sehr stark einzustufen.

G Data

Leistungsbeschreibung: Das Portfolio von G Data umfasst Lösungen zur Erkennung und Abwehr von Malware, Absicherung von Online-Banking, Spamschutz und E-Mail-Sicherheit, Firewall, Geräte- und Applikationskontrolle, verschiedene Filterlösungen für den Datenverkehr, Absicherung mobiler Endgeräte, für ein (mobiles) Gerätemanagement und Patch Management.

Marktstärke: Die G-Data-Sicherheitslösungen richten sich an Endkunden, den Mittelstand und an Großunternehmen. Das Lösungsspektrum konzentriert sich auf Internetsicherheit, E-Mail-Sicherheit und Absicherung der Endpunkte / Clients. Aktuelle Gefahren für Anwender werden mit dem Portfolio angesprochen, ein umfassender Support steht zur Verfügung. G Data gehört zu den starken Anbietern auf dem deutschen Markt und kann zusammen mit Lösungspartnern auch Bereiche außerhalb des eigenen Fokus absichern. Bemerkenswert sind die neuen Managed Security Services, die G Data über Partner anbieten will. Gerade für kleine und mittlere Unternehmen sind solche Managed Security Services eine Antwort auf den Fachkräftemangel bei IT-Experten in Deutschland.

antispameurope

Leistungsbeschreibung: Auch wenn der Name "antispameurope" nach reinem Spam-Schutz klingt, bietet der Security Provider Lösungen im Bereich Spam- und Virenschutz, Webfilter, E-Mail-Signierung, E-Mail-Continuity und E-Mail-Archivierung. Grundlegend ist dabei der Ansatz, dass die Lösungen aus der Cloud angeboten werden, also beim Anwender keine Installationen notwendig sind. Ein Zusatzangebot besteht in dem verschlüsselten Speicherdienst HORNETDRIVE.

Auch bei einem Managed Security Service ist die hohe Verfügbarkeit des Supports entscheidend, zum Beispiel bei dem E-Mail- und Spam-Schutz von antispameurope.
Auch bei einem Managed Security Service ist die hohe Verfügbarkeit des Supports entscheidend, zum Beispiel bei dem E-Mail- und Spam-Schutz von antispameurope.
Foto: antispameurope

Marktstärke: Das Portfolio von antispameurope ist auf E-Mail- und Internetsicherheit konzentriert. Beide Bereiche sind von großer Bedeutung für deutsche Unternehmen. Durch den Ansatz Security aus der Cloud spricht das Angebot auch gerade kleine und mittlere Unternehmen an, die bekanntlich in Deutschland stark vertreten sind. antispameurope ist somit als ein starker Anbieter für den deutschen Markt zu sehen, deckt aber nicht alle Trendthemen des Marktes ab, wie zum Beispiel die Kommunikation im Social Business über Mail-Alternativen.

Avira

Leistungsbeschreibung: Das Portfolio von Avira bietet Anti-Malware, Anti-Spam, Endpoint Security, Server Security (wie Exchange Server), Mobile Security, E-Mail Security (für den Eigenbetrieb) und Managed E-Mail Security.

Marktstärke: Avira bietet mit seinen Lösungen Schutz für PCs, Smartphones, Tablets, Server und Netzwerke, für den Eigenbetrieb als auch als Cloud-Services. Die Zielgruppe sind neben den Privatanwendern vornehmlich kleine und mittlere Unternehmen. Von den IT-Trends werden Cloud und Mobile Business im Portfolio speziell berücksichtigt. Hier ist mit einer weiterhin steigenden Nachfrage auf dem deutschen Markt zu rechnen, so dass Avira eine gute Marktposition hat.

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!

Inhalt dieses Artikels