Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


04.05.2006

Change-Prozess nach Itil-Vorgaben

Mercury Interactive hat seine Reihe von Service-Management-Produkten erweitert. Das Tool "Mercury Change Control Management" (MCCM) überwacht zu beachtende Aspekte im Rahmen des Itil-Prozesses Change-Management.

Mit ihm können Anwender geplante Veränderungen an einer Software kalkulieren und priorisieren. Das Mercury-Produkt sammelt alle Informationen über Stand und Änderungen eines Programms in einer Change Configuration Management Database (CCMDB), einer Variante des Itil-Schritts CMDB. Dort fließen auch Anfragen nach Änderungen aus dem Service Desk ein.

Änderungen und ihre Folgen

MCCM identifiziert automatisch die Folgen einer Veränderung für die Infrastruktur, für andere Anwendungen und für die Service-Levels. Weiterhin informiert das Werkzeug über die Folgen von Änderungen für die bestehenden Business-Prozesse. Es weist ferner auf potenzielle Konflikte mit anderen Programmen hin, auch wenn für diese ebenfalls Änderungen geplant sind. So lässt sich das Risiko des Ausfalls von Business-Prozessen durch Modifikation von Programmen reduzieren. (ls)