Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Channel Test Day: Projektoren

01.10.2007
Mit Schulprojektoren als Schwerpunktthema lädt ChannelPartner IT- und AV-Fachhändler am 13. November in München zum ersten rein stationären Channel-Test-Day ein.

Von Klaus Hauptfleisch

Nach dem Erfolg der "Channel Test Days: Navigation" und "UMTS-Notebooks" weitet ChannelPartner das Konzept nun auf Beamer aus. IT- und AV-Fachhändler sind am 13. November 2007 ab 13 Uhr im Münchener IDG-Medienhaus herzlich eingeladen, im exklusiven Rahmen mit Projektorenherstellern zu sprechen und vor Ort ihre mitgebrachten Geräte und Lösungen für Schulen und Konferenzräume unter die Lupe zu nehmen. Darüber hinaus erwarten sie auf dem "Channel Test Day: Projektoren" auch Vorträge und ein netter Abend als Ausklang.

Vorgeführt und getestet werden die Beamer unter Realbedingungen mit heruntergelassener Jalousie, wie sie auch in Klassenzimmern und Seminarräumen zu finden sind. Denn Schwerpunktthema ist der stark wachsende Bildungssektor, speziell Schulprojektoren, für die bei Ausschreibungen in der Regel ganz bestimmte Vorgaben gelten. Das fängt schon beim Preis an, geht über die Helligkeit bis maximal 2.500 Ansi-Lumen und hört beim durchaus noch portablen Gewicht von rund drei Kilogramm auf.

In einigen EU-Ländern werden mit Rücksicht auf die empfindlichen Augen der Kinder und Jugendlichen sogar nur Geräte mit einer Helligkeit bis 2.000 Ansi-Lumen gefordert. Länder wie Großbritannien und Frankreich sind bei der Ausstattung von Schulen mit Projektoren auch teilweise schon weiter als Deutschland.

Wegweisend für den Einsatz von Projektoren und interaktiven Whiteboard-Lösung an Schulen war das 1998 gestartete BECTA-Project der British Educational Communications and Technology Agency. Um zu verhindern, dass die Geräte gestohlen werden, hat BECTA auf einem Sicherheitstreffen im Mai 2005 vorgeschlagen, dass Schulprojektoren in einem Orangeton erscheinen sollten. Ende 2005 haben schon zehn Hersteller den Vorschlag aufgegriffen. In Deutschland gibt es keine farblichen Vorgaben, aber Security-Features wie Passwortschutz sind natürlich auch hierzulande wichtige Kriterien für Schulen und andere Bildungseinrichtungen. Das und vieles mehr sollte in Ihre Bewertung der ausgestellten Projektoren einfließen.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann melden Sie sich bitte sobald wie möglich an, denn die Zahl der Teilnehmer ist begrenzt. Registrieren lassen können Sie sich unter www.channelpartner.de/CTD-Beamer oder redaktion@channelpartner.de.

Wer Lust und Zeit hat und über ausreichend Fachkenntnisse verfügt, kann sich auf der Veranstaltung auch als "CP product expert" bewerben. Als solcher haben Sie die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit ChannelPartner immer wieder mal Business- und Heimkinoprojektoren daheim oder im Geschäft ausführlich und in Ruhe zu testen.