Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.01.1999

Chat

Internet-Kuriosa

UFO statt CEO

Die Wahrheit ist irgendwo da draußen, sagte sich US-Web-Gründer Joe Firmage und widmet sich statt weltlichen Geschäften nun lieber Außerirdischem. Kürzlich vertauschte er den Sessel als Chefstratege beim fusionierten Internet-Dienstleister US-Web/CKS gegen einen Platz in den unendlichen Weiten des Weltraums. Firmage glaubt seit dem Besuch einer "Lichtgestalt" an fremde Intelligenzen und wirbt dafür um Anteilnahme unter www.thewordistruth.org.

Papst offline

Ganz und gar nicht witzig fand es die katholische Kirche, daß sich ausgerechnet der Pornoanbieter Internet Entertainment Group (IEG) ausführlich mit dem geplanten Papstbesuch in St. Louis, USA, Ende Januar 1999 beschäftigte. Aufgrund einer Beschwerde des Erzbistums St. Louis mußten die Fleischbeschauer nun eine zum Besuch des Heiligen Vaters eingerichtete und mit erotischem Beiwerk garnierte Web-Site namens www.papalvisit99.com komplett entleeren.

Tuchfühlung Online

Obwohl unter www.lds.org selbst im Web vertreten, zeigen sich auch die Mormonen nicht gerade begeistert von sämtlichen Errungenschaften des neuen Mediums. Ihren in alle Welt entsendeten Missionaren haben die Religionsführer jedenfalls untersagt, mit ihren Angehörigen per E-Mail in Kontakt zu treten. Prediger sollten gar nicht erst in Versuchung geraten, durch schnell dahingetippte elektronische Post von ihrer seelsorgerischen Arbeit abgelenkt zu werden.

Prost Neujahr

Laut einer Pressemitteilung des Sicherheitsanbieters Articon (www.articon.de) haben Fachleute die größte Sicherheitslücke in der Geschichte des Internet ausgemacht. Ein Hackerangriff mit der poetischen Bezeichnung "Russian New Year" könne über eine Kombination von HTML und der Call-Funk- tion von "Microsoft Excel" ausführbare Dateien auf die Rechner argloser Web-Surfer schmuggeln. Doch - oh Wunder - mit dem Mobile-Code-Scanner "Surfin-Gate" verspricht Articon dem Web-Super-GAU heroisch und erfolgreich zu Leibe rücken.