Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


19.03.1999

Chat

Internet-Kuriosa

Virtuelles Bistum

Jacques Gaillot, ein vom Papst in die menschenleere afrikanische Diözese Partenia verbannter französischer Bischof, gibt in Ermangelung realer Schäfchen nun seinen Segen im Internet. Rund 10 000 Besucher strömen monatlich in sein virtuelles Bistum http://www.partenia. org . Nach Ansicht des Internet-Predigers bietet das Web für Ausgeschlossene oder der Kirche Fernstehende eine Möglichkeit der Kommunikation.

Frühlingszeit - Schnupfenzeit

Jeder freut sich auf den Frühling, doch leider macht Jahr für Jahr der Pollenflug den Heuschnupfen-Allergikern diese Jahreszeit zu schaffen. Um zumindest auf die Situation vorbereitet zu sein, können Betroffene sich beim Internet-Wetterdienst "Donnerwetter" http://donnerwetter.de eine Pollenvorhersage einholen.

Internet-Krimi

Wer beim Jahr-2000-Problem an Horrorszenarien wie Flugzeugabstürze oder explodierende Atomkraftwerke denkt, kann seiner Phantasie nun freien Lauf lassen. Unter der URL http://www.zeitenwende.de/zeitenwende/fiktionen des SWR dürfen Surfer Geschichten zu einem Internet-Krimi beisteuern. Interessierte können die Story dann im Netz verfolgen. Ausgewählte Stücke werden möglicherweise auch im Radio übertragen. Fragt sich nur, wer nach der Jahrhundertwende noch in der Lage ist, die Netzgeschichte abzurufen.

Persönliche Musik-CD

CDs im Internet einkaufen ist mittlerweile ein alter Hut. Neue Wege geht das virtuelle Einkaufszentrum City 24 http://www.city24.de . Der Musikliebhaber kann sich dort selbst ein Album aus zwölf beliebigen Stücken zusammenstellen. Allerdings gehören die zur Auswahl stehenden Lieder nicht unbedingt zu den aktuellen Charts. Ob die Surfer bereit sind, für zwölf musikalische Relikte 29 Mark plus sechs Mark Versandkosten zu zahlen, ist fraglich.