Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.06.2002 - 

Blick an die Nasdaq

Check Point: Spannendes Investment

Christian Struck*

Auch Check Point Software spürt die Investitionszurückhaltung der Kunden bei IT-Ausgaben. Dies führte bei dem einstigen Wachstumswert im ersten Quartal zu einem Umsatzrückgang um 28 Prozent auf 104,58 Millionen Dollar. Der Gewinn reduzierte sich sogar um fast 40 Prozent auf nur noch 63,54 Millionen Dollar. Die hohe Gewinnmarge des Spezialisten für Firewalls ist nur dank der niedrigen Besteuerung israelischer Hightech-Unternehmen realisierbar. In der israelischen Herkunft und dem nicht enden zu wollenden Konflikt mit den Palästinensern könnte ein weiterer Grund für den Kursrückgang liegen. Da Check Point jedoch die Umsätze größtenteils in Nordamerika, Europa und Asien verbucht, dürfte die schlimme Situation in Israel fast keine Auswirkungen auf das operative Geschäft haben. Ein weiterer Aspekt für den Kursrückgang dürfte im Zuge der "Enronities" in der Tochterfirma SofaWare liegen. Seitens Analysten wurde Check Point vorgeworfen, die Margen künstlich aufzublähen, indem Entwicklungskosten bei der nicht konsolidierten Tochter verbucht würden. Check Point stockte die Beteiligung an SofaWare daraufhin auf eine zukünftig zu konsolidierende Mehrheitsbeteiligung auf. Zugleich wurde die hieraus resultierende Belastung auf lediglich 500000 Dollar pro Quartal beziffert. Trotz der derzeit negativen Marktstimmung ist die Aktie des mit einer Nettofinanzposition von über einer Milliarde Dollar (29 Prozent der aktuellen Marktkapitalisierung) ausgestatteten Unternehmens wieder spannend. Neben dem Kerngeschäft könnte zukünftiges Wachstum aus der Einführung von Sicherheitssoftware für neue Handygenerationen kommen. (gh)

*Christian Struck ist Analyst der Capital Management Wolpers (CMW) GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.