Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.03.1993 - 

DOS-Aufruf verursacht erste Schaeden

Checkdisk /F-Befehl von MS-DOS kann die Festplatte kaputtmachen

12.03.1993

Rund 9000 Mark Schaden hat ein sueddeutsches Dienstleistungsuternehmen, das aufgrund eines anstehenden Rechtsstreits mit Microsoft ungenannt bleiben will, zu beklagen. Nach Angaben seines Geschaeftsfuehrers sollten durch den Befehl Chkdsk /F verlorene Cluster wieder zurueckgewonnen werden. Anschliessend seien jedoch weder Verzeichnisse noch Dateien lesbar und somit eine Festplatte mit einer Groesse von einem GB unbrauchbar gewesen.

Auch das Dienstleistungsunternehmen Barnabas T. Kasten, Muellheim, hat schlechte Erfahrungen mit dem Chkdsk /F-Befehl gemacht. Laut Geschaeftsfuehrer Barnabas Kasten hatten mittlerweile zwei seiner Kunden Datenverluste durch den Aufruf von Chkdsk /F. Dabei sei in einem Fall ein Schaden von 2400 Mark entstanden. Zur Produktstrategie des Redmonder Softwarehauses aeussert er sich: "Bei Microsoft werden fatale Fehler einfach totgeschwiegen."

Die Schwierigkeiten mit dem Chkdsk /F-Befehl sind der Microsoft GmbH, Unterschleissheim, offenbar bekannt. Programm-Manager Heiko Oberleitner: "Der Fehler trat nur auf bei Festplatten, die eine FAT-Groesse von 256KB haben." Ausserdem habe man im Compuserve-Netz, ueber Btx und durch den technischen Informationsdienst von Microsoft Anwender darauf aufmerksam gemacht. Das kostenlose Update von Chkdsk wurde den Kunden jedoch nur auf Anfrage geliefert.