Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.10.2006

Chicago ersetzt Solaris durch Red Hat Linux

Upgrades der nicht mehr durchsatzstarken Altsysteme wären die Stadt viel zu teuer gekommen.

Die "Windy City" am Lake Michigan hat damit begonnen, rund 100 Sun-Server des Typs "6500" mit dem Betriebssystem Solaris durch HP-Server "DL580 G2" mit Red Hat Enterprise Linux zu ersetzen. Auf den Systemen laufen Oracle-Datenbanken und -Applikationen sowie "Weblogic"-Application-Server von Bea. Diese Umgebungen bilden die Grundlage für die städtische KFZ-Zulassung "City Stickers", diverse Web-basierende Anwendungen, Hygienekontrollen in Restaurants, Schulungsprogramme etc.

Die Metropole mit fast drei Millionen Einwohnern stand vor dem Problem, die alterschwachen Rechner durch leistungsfähigere Systeme ersetzen zu müssen. Das hätte nach Kalkulationen der IT-Verantwortlichen pro Server 300000 Dollar gekostet, wäre man bei Sun geblieben. Die alternative Kombination aus HP-Servern und Red Hat Linux erfordert hingegen lediglich 50000 Dollar pro Server. Außerdem kamen die alten Rechner auf kaum mehr als 50000 Transaktionen pro Minute, während die neuen fast 150000 schaffen.

Über den Plan hinaus

Chicagos IT-Verantwortliche hatten die neuen Kombinationen zunächst lange getestet, um sicher zu gehen, dass die Systeme leistungsstark und stabil sind sowie die Einsparungserwartungen erfüllen. Nach den ersten Umstellungen erwiesen sich die versprochenen Vorteile auch in der Praxis. Jetzt wird erwogen, über den ursprünglichen Plan hinaus weitere Server auf Linux umzustellen. (ls)