Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.10.1986

Chinesisches Horoskop

Wenn man den auf der Orgatechnik verteilten Verlautbarungen trauen darf, plant Wang Großes: Fünf Milliarden Dollar Jahresumsatz sollen es weltweit bis 1990 sein, 20 Milliarden bis 1994. Ausgehend von den 2,6 Milliarden Dollar, die im vergangenen Fiskaljahr durch die Kassen des chinesisch geführten US-Konzerns geflossen sind, müßte Wang für den Rest dieser Dekade jährlich rund 17 Prozent (statt 12 wie vergangenes Jahr) zulegen, um dann das Wachstumstempo mehr als zu verdoppeln. Alle zwölf Monate wäre dann nach der Wangschen Wunschvorstellung eine stattliche Expansion um 41,5 Prozent angesagt.

Dieses Selbstvertrauen der Wang-Manager ist augenscheinlich unerschütterbar: Schon im letzten CeBIT hatte die Frankfurter Geschäftsleitung das hochgesteckte Ziel verkündet. Und da die Umsatzprognose - angesichts der Tatsache, daß Wang sich nach einer schweren Krise gerade wieder berappelt hatte - damals nicht viel Widerhall gefunden hatte, holte man sie jetzt kurzerhand aus der Schublade, um ihr neuen Nachdruck zu verleihen.

Wangs Marketing-Abteilung steht zu dem 20-Milliarden-Spiel: Die neue Marschrichtung - weg vom Hardwareverkauf und hin zur Systemintegration - gewährleiste überdurchschnittliches Wachstum. Auch bei den Gewinnen? Die Umsatzrendite hat sich ja immerhin 1985/86 verdreifacht. Von 0,66 auf 1,9 Prozent!

Sollte die offensichtliche Selbstüberschätzung von Ma Blue, die "nur" 15 Prozent Steigerungsrate anstrebte, An Wangs Mannen völlig unbeeindruckt gelassen haben? Nein. Der alte Chinese hat einen Wissensvorsprung. In einem Glückskeks fand er einen vergilbten Ausschnitt aus dem Wall Street Journal: ". . . steigt die Inflationsrate auf über 20 Prozent"!