Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.02.2004 - 

Die nächste Krise kommt 2006

Chip-Branche im Zwischenhoch

MÜNCHEN (CW) - Deutscher und weltweiter Halbleitermarkt erleben gute Zeiten. Wie schon im letzten Jahr wird die Branche auch 2004 deutlich wachsen. Doch spätestens 2006 dürfte der Nachholbedarf gedeckt sein.

Für die hiesigen Halbleiterhersteller rechnet der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) im laufenden Jahr mit einem Wachstum von elf Prozent, so dass das Gesamtvolumen sich auf gut elf Milliarden Euro belaufen wird (siehe Grafik "Talsohle ist durchschritten"). Damit setzt sich die gute Entwicklung des vergangenen Jahres fort, in dem die Hersteller vor allem in der zweiten Hälfte eine enorme Nachfrage erlebten. Die Branche konnte ihren Umsatz 2003 gegenüber 2002 um acht Prozent steigern. Die Talsohle ist damit durchschritten.

Doch der ZVEI sieht bereits die nächste Krise kommen. "Im Jahr 2006 wird der Markt mit Sicherheit runtergehen", warnte Ulrich Schaefer, Leiter der Fachgruppe Halbleiter des Verbandes. Das aktuelle Wachstum liege weit über dem langjährigen Branchendurchschnitt, die Nachfrage beruhe vornehmlich auf dem enormen Nachholbedarf beim PC-Kauf. Der werde sich im kommenden Jahr jedoch nicht in dem gleichen Maße fortsetzen, zudem würden neue Produktionskapazitäten Druck auf die Preise des nächsten Jahres und die Einnahmen ausüben.

Die aktuell besser laufenden Geschäfte schlagen sich auch auf die Zahlen der Hersteller nieder. Philips'' Halbleitersparte konnte erstmals nach sieben Quartalen mit Verlusten wieder einen operativen Gewinn von 186 Millionen Euro ausweisen. Die Elmos Semiconductors AG steigerte ihren Gesamtumsatz 2003 um elf Prozent auf 121,4 Millionen Euro, und der Anbieter von Arbeitsspeichern Memorysolutions aus Breisach legte bei den Einnahmen um 38 Prozent auf 87 Millionen Euro zu. Für viele Anbieter, die in den Krisenzeiten enorme Verluste auftürmten, geht es nun darum, die Defizite vor der nächste Schwächeperiode auszugleichen und sich vor einer erneuten Flaute zu wappnen. (jha)

Abb: Talsohle durchschritten

Die deutsche Chip-Branche profitiert vor allem vom Nachholbedarf beim PC-Kauf. Quelle: ZVEI