Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.12.1991 - 

PC-Programm mit grafischer Benutzeroberfläche

Chipcom stellt SNMP-Software für das Netz-Management vor

MÜNCHEN (pi) - Der Anbieter Chipcom mit Hauptsitz in Southborough, Massachusetts, präsentiert mit dem "Online Network Controlsystem" (NCS) sein neues auf Unix basierendes Softwarepaket für das Netz-Management. Das Programm ist für eine rechnergesteuerte Kontrolle kritischer Funktionen, die bisher von Hand erledigt werden mußte, konzipiert.

Das grafisch orientierte NCS gestattet die direkte Überwachung des Netzwerkes, den Wechsel von Netztopologien, die Neukonfiguration des Netzwerkes sowie das An- und Abschalten von Teilnehmern im Netz.

Das auf 80386/80486er PCs laufende Paket ist auf den SNMP-Standard zugeschnitten und eignet sich für Netzwerke, die mit Konzentratoren, Bridges und Routern der Online-Produktlinie von Chipcom verkabelt sind.

NCS wurde unter Unix System V und der grafischen Software Open Desktop von SCO erstellt und enthält Werkzeuge wie eine Ingres-Datenbank und das grafische Motif-Benutzer-Interface der Open Software Foundation (OSF).

Das neue System wurde speziell zur Unterstützung von Chipcoms Trichannel-Architektur entwickelt. Dieses Konzept ist in der Lage, bis zu drei verschiedene Netzwerke (Ethernet, Token Ring oder FDDI) oder bis zu drei gleichartige Netzwerke in einem Systemkonzentrator zu betreiben.

Laut Chipcom ist NCS das erste Netz-Management-System für eine vollständig fehlertolerante Netzwerkarchitektur. So ließen sich die Online-Systemkonzentratoren mit redundanten Stromversorgungen und redundanten Datenverbindungen ausstatten.

Im Fehlerfall schaltet das System automatisch auf das zweite Netzteil um.

Der US-Anbieter Chipcom ist in Deutschland durch die Münchner Firmen Wetronic Automation und Agentur Kantsperger GmbH sowie in Zukunft auch durch ein eigenes Büro, das sich ebenfalls in der bayerischen Landeshauptstadt befinden wird, vertreten.