Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.07.2004 - 

Höhenflug hält laut Gartner bis 2005 an

Chipfirmen verkaufen kräftig

MÜNCHEN (CW) - Die Halbleiterbranche kann wieder aus dem Vollen schöpfen. Vor allem Ausrüster und Auftragsfertiger stehen gut da. Die positive Stimmung wird indes nur bis 2005 anhalten, danach bricht die Branche erneut ein.

Die guten Nachrichten aus der Chipbranche stammen derzeit vornehmlich von den Gerätelieferanten für die Halbleiterfertigung. Laut Gartner soll das weltweite Marktvolumen in diesem Jahr um 64 Prozent gegenüber 2003 auf insgesamt 37,7 Milliarden Dollar wachsen. Damit hoben die Marktforscher ihre Einschätzungen vom April an, in denen ein Anstieg um 46 Prozent prognostiziert worden war. Immerhin scheinen sich die Chiphersteller dem oberen Ende ihrer Auslastungsquoten zu nähern. Gartner zufolge waren die Werke im ersten Quartal durchschnittlich zu 93 Prozent ausgelastet, bis Ende Juni stieg der Wert noch mal um einen Prozentpunkt an.

Der Bedarf macht sich auch in den Zahlen der Auftragsfertiger wie Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSMC) und United Microelectronics (UMC) fest. In den ersten sechs Monaten hat TSMC von den zuvor angekündigten zwei Milliarden Dollar bereits über 1,5 Milliarden Dollar in neue Maschinen investiert. Die Ausgaben von UMC beliefen sich im selben Zeitraum auf 1,27 Milliarden Dollar. Nach eigenen Angaben kalkulieren beide Firmen mit Auslastungsquoten von 100 Prozent im zweiten Quartal.

Viel hängt derweil vom aktuellen Berichtszeitraum ab, dem traditionell stärksten im Jahr. Hintergrund ist die Saison nach dem Ende der Schulferien in den USA sowie das anlaufende Weihnachtsgeschäft, für das die Elektronik- und IT-Konzerne ihre Bestellungen im Sommer aufgeben.

Allerdings zeichnet sich bereits die nächste zyklische Schwächephase ab. Im kommenden Jahr geht Gartner nur von einem Marktwachstum der Chipzulieferer um knapp 14 Prozent aus, 2006 schließlich soll das Segment um 15 Prozent schrumpfen. Dann gilt es für die Chiphersteller wieder, ihre Überkapazitäten abzubauen. (ajf)