Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.08.1997 - 

Basis für Merced-Clones?

Chiphersteller pokern um Patente von Exponential

22.08.1997

Exponential hatte vor über einem Jahr großes Aufsehen mit der Behauptung erregt, man wolle Power-PC-Chips produzieren, die mit 750 Megahertz mehr als doppelt so hoch getaktet sein würden wie die der ursprünglichen Hersteller IBM und Motorola. Speziell die Apple-Gemeinde zeigte großes Interesse an den angekündigten CPUs, die den geplanten Leistungsvorsprung unter anderem durch bipolare Bestandteile erreichen sollten.

Die ersten in Siliziumform erhältlichen Testmuster - angeblich von Hitachi produziert - konnten den hochgeschraubten Erwartungen allerdings nicht entsprechen. Nachdem Apple als größter Abnehmer in spe erklärte, doch keine Exponential-CPUs einsetzen zu wollen, gelang es der kleinen Firma nicht mehr, das nötige Kapital für weitere Entwicklungen zu beschaffen.

Nun ist eine ganze Reihe von Patenten aus dem Nachlaß der Exponential-Entwickler zu verkaufen. Nach Berichten des "Wall Street Journal" stehen unter anderem Intel, Digital, Advanced Micro Devices (AMD) und die von National Semiconductor übernommene Cyrix in Warteposition, um sich das umfangreiche Patentpaket zu sichern.

Nach Aussagen des Patent-Experten Richard Belgard aus Saratoga sind unter den Rechten durchaus einige Leckerbissen: "Das Portfolio ist wirklich interessant. Sein künftiger Eigentümer kann leichter mit Intel konkurrieren und Patente des Marktführers in Lizenz nehmen." Mehrere der Urheberrechte betreffen Technologien, die auch in kommenden Intel-Prozessoren eingesetzt werden sollen.

Besonders pikant ist die Tatsache, daß Exponential angeblich bereits am 31. August 1994 ein Patent angemeldet hat, das Technologie des von Intel gemeinsam mit HP entwickelten Zukunfts-Chips IA-64 (Codename "Merced") betrifft. Das Datum liegt rund sechs Monate vor einem entsprechenden Antrag der Grove-Company. Laut Angaben des Exponential-Beraters Stu Auvinen betrifft der Vorschlag von Exponential die Kombination des Intel-Befehlssatzes mit RISC-Befehlen auf einem Chip.

Vor allem die Digital Equipment Corp. könnte im Falle eines Kaufs dieses früher datierende Urheberrecht als zusätzliches Gewicht in ihrem Rechtsstreit mit Intel (hat inzwischen eine Gegenklage eingereicht) in die Waagschale werfen. DEC behauptet, daß Intel mit Chips ab der Pentium-Generation gegen insgesamt zehn Patente verstößt, die Digital für seinen "Alpha"-Prozessor geltend macht. Allerdings hat die Firma um CEO Robert Palmer bislang nicht Stellung dazu genommen, ob sie die Exponential-Patente kaufen will.