Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.09.2004 - 

Aktie der Woche

Ciber: Starker Ertrag gegen hohen Goodwill

Die Ende August angekündigte Übernahme des SAP-Dienstleisters Novasoft zeigte einmal mehr, dass sich die IT-Dienstleistungsbranche in einem Konzentrationsprozess befindet. Mit dem Kauf verstärkt die amerikanische Ciber Inc. ihre Marktposition in Europa erheblich. Novasoft erzielt derzeit etwa ein Drittel seines Umsatzes von knapp 60 Millionen Euro in Deutschland, der Rest stammt weitgehend aus dem übrigen Europa. Durch die Übernahme wird Ciber weltweit voraussichtlich die Eine-Milliarde-Dollar-Umsatzmarke durchbrechen und die Abhängigkeit vom amerikanischen Markt verringern - erst kürzlich hatte Ciber in Großbritannien zugekauft.

Bewertungstechnisch lässt sich festhalten, dass der theoretische Kaufpreis von 65,7 Millionen Euro für Novasoft als nicht gerade günstig einzustufen ist: Der rund 8,4-fache EV/Ebitda-Multiple liegt deutlich über der Durchschnittskennzahl anderer börsennotierter IT-Dienstleister in Deutschland. Allerdings dürfte die Transaktion für Ciber trotzdem wertsteigernd sein, da deren Aktie mit einem EV/Ebitda-Multiple von etwa 10,9 höher bewertet ist. Zusätzlich locken durch die Übernahme Synergiepotentiale: Eine Ver-schmelzung mit den Aktivitäten in Großbritannien ist denkbar, wo Novasoft im Einzelhandel bei der Implementierung von SAP-Lösungen eine dominierende Stellung einnimmt.

Vergangenes Jahr belief sich Cibers Gewinn vor Zinsen und Steuern auf 33,5 Millionen Dollar. Die Ertragskraft und die erwartete Gewinnentwicklung sprechen für die Aktie. Minuspunkte gibt es jedoch bei der Bilanz: Der Goodwill (bereits vor der Übernahme von Novasoft) von 354 Millionen Dollar übersteigt das Eigenkapital in Höhe von 332 Millionen Dollar. Somit ist die künftige Entwicklung des Aktienkurses stark von der weiteren konjunkturellen Entwicklung und den IT-Budgets abhängig. (ajf)

Stephan Hornung und Christian Struck*

*Die Autoren sind Analysten der Capital Management Wolpers (CMW) GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.